Erstellung und Verteilung von Broschüren über regionale Lebensmittelproduzenten und deren Produkte

Es wurde ein Produktfolder gestaltet, welcher sämtlichen regionalen Produzenten, deren Produkte und Kontaktda-ten beinhaltet. Die Broschüren über die regionalen Produzenten wurden an alle Haushalte vermittelt.

Projektinhalt und Ziel

• Die Bedeutung regionaler Lebensmittel soll der Bevölkerung veranschaulicht werden.
• Aktive Förderungsmaßnahmen zur Verwendung regionaler Lebensmittel sollen initiiert werden.
• Zielgruppenspezifische Informationsvermittlungen / Workshops sollen durchgeführt werden.

Projektablauf

Zu Beginn der Maßnahme erfolgten über zahlreiche Workshops eine Aufbereitung des aktuellen Angebotes an regionalen Produkten zusammen mit regionalen Produzenten. Es war hierbei sehr viel an Überzeugungsarbeit abseits der Workshops notwendig (über mehr als 50 Telefonate), da der Markt regionaler Lebensmittel bislang ein sehr informeller Markt ist und die Produzenten sich nicht gerne verpflichten wollen entsprechende Mengen zu liefern. Somit wurde nicht nur ein Einführungs-Workshop, sondern es wurden zahlreiche Arbeitsworkshops zu diesem Thema in Kooperation mit dem lokalen LEADER-Verein durchgeführt. Als Ergebnis dieser Workshops wurde nun ein Produktfolder gestaltet, welcher sämtlichen regionalen Produzenten, deren Produkte und Kontaktdaten beinhaltet. Die Broschüren über die regionalen Produzenten wurden an alle Haushalte vermittelt.

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Einsparungen lassen sich nicht festmachen, aber die Kosten für den Druck und den Versand der Broschüre hat ca. 1.500 EUR betragen.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

Nicht möglich bzw. relevant.

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Es wurden sämtliche Projektziele erreicht. Auszeichnungen gab es keine. Probleme bzw. Hindernisse waren die Angst vor sozialversicherungs- und hygienerechtlichen Aspekten der Direktvermarktung. Hier hatten viele Produzenten nachträglich ihre ursprüngliche Zusage zurück gezogen.

Nachhaltige Perspektiven

Besonders gut gelaufen ist die Unterstützung durch die regionalen Bäuerinnen-VertreterInnen. Ohne diese wäre eine Umsetzung nicht möglich gewesen. Das Projekt hat sehr viel Bewusstseinsbildung und Stärkung der Nahversorgung mit sich gebracht.

Motivationsfaktoren

Wesentlicher Motivationsfaktor war die Tatsache, dass die Landwirtschaft ein wichtiger Arbeitgeber und Wirtschaftsfaktor der Region darstellt und durch diese Maßnahme die regionale Wertschöpfung wesentlich gesteigert werden.

Modellregions-Manager

Helmut Wagner KEM Erholungs und Klimaschutzregion Joglland
Wagner Helmut

     43-3336-20261
     43-664-5453704
     wagner@energie-haustechnik.at

Berufliche Laufbahn

gelernter Sanitär- und Klimatechniker- Gas-,Wasser-und Heizungsinstallation
Meisterprüfung Heizungstechnik, Befähigungsprüfung Sanitärtechnik
Ausbildung zum zertifizierten Energieberater nach ARGE EBA
Zertifizierung zum ÖKO-Energietechniker für Wärmepumpen
Unternehmer seit 01. Mai 2014


Ort
Sankt Jakob im Walde
Öffnungszeiten
Montag: 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr oder nach telefonischer Terminvereinbarung

"Durch die Aufarbeitung der regionalen Produkte war erstmals ersichtlich, wie umfassend das regionale Angebot dahingehend ist. Dies hat bei allen Beteiligten zu einer umfassen-den Bewusstseinsbildung geführt. Darüber hinaus trug die Broschüre wesentlich zur Unterstützung von weiteren Direktvermarktungsaktivitäten bei. Die Broschürenerstellung war daher zwar sehr ressourcenintensiv, aber hat sehr viel Wirkung gebracht."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.