Solardach-Kataster: Ein Tool zu Erzielung zusätzlicher Photovoltaik-Anlagen in der Region

Mit dem Solardachkataster der Stadtgemeinde Hartberg kann jeder Objekteigentümer ganz einfach erkenne, ob seine Liegenschaft für die Errichtung einer PV- oder Solarthermie-Anlage sehr gut oder gut geeignet ist. Der Kataster mit den entsprechenden Links wurde in einem Pressetermin gut beworben. Über einen Brief wurden alle Liegenschaftseigentümer über deren Potential informiert.

Projektinhalt und Ziel

Ziel war es, dass auf diese Kampagne hin zumindest 1% der Eigentümer der potentiellen Gebäudeeigentümern bezüglich einer PV Anlage mit PV-Anlagen-Errichtern oder der KEM Servicestelle Kontakt aufnehmen.

Projektablauf
  1. Aufbereitung der Solardach-Kataster Daten durch das Land Steiermark.
  2. Einspielungen der Daten auf das Landes-GIS.
  3. Export der Gebäude- und Eigentümerdaten durch ein externes Unternehmen mit Spezialisierung auf GIS.
  4. Vorbereitung einer Informationsveranstaltung.
  5. Erstellung des Postwurfes an alle Haushalte mit Potential für eine PV- oder Solarthermieanlage.
  6. Aussendung.
  7. Beantwortung der Fragen durch die Interessenten als Reaktion auf das Schreiben.
  8. Monitoring der Anzahl durch diese Aktion initiierten Solar- und PV Anlagen Anhang der eingegangenen Förderfälle in der KEM.
Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Datenanalyse durch externen Experten 500 Euro. Druck und Postwurf 1.000 Euro. Informationsveranstaltung in Folge: 2.000 Euro. Finanzierung durch KEM und externe Sponsoren.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

Noch nicht verfügbar.

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Das Projekt wurde in Rahmen eines Pressetermines vorgestellt. In der regionalen Presse wurde das Projekt auf der Titelseite vorgestellt. Zur Bewerbung von PV Anlagen ist der Postverteiler von besonderem Nutzen. Konkrete Zahlen sind noch nicht verfügbar.

Nachhaltige Perspektiven

Der Export der Adressdaten aus dem Solardachkataster war grundsätzlich einfach. Dann aber die aktuellen, und nicht veralteten, Eigentumsdaten zu importieren stellte sich als herausfordernd dar. Professionelle externer Beratung hinsichtlich des Datenexportes aus Geografischen-Informations-Systemen hilft hierbei sehr.

Motivationsfaktoren

Hauptziel war es die Gebäude-Eigentümer möglichst direkt zu adressieren. Wichtig war das Eingebunden-Sein beim Land Steiermark, welches die Datenbank erstmals erstellte. Genaue Datenauswertung und Zusammenführung mit ZMR Daten, damit die richtigen Eigentümer angeschrieben werden. www.solarkataster.hartberg.at

Modellregions-Manager

schuller_anton.jpg
DI (FH) Schuller Anton

     43-3332-603/175
     43-664-88658628
     anton.schuller@hartberg.at

Berufliche Laufbahn

Stadtgemeinde Hartberg – Referatsleiter Umwelt und Energie, ECO WORLD STYRIA – Stellvertretender Geschäftsführer, AVL List GmbH – Projektleiter Elektronikentwicklung


Ort
Hartberg

"Noch nie haben unsere Bürger so interessiert auf eine Aussendung von uns reagiert. Mit dem Solardachkataster kann das Interesse für PV besonders effektiv geweckt werden."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.