Regionales Mobilitätskonzept für Mostlandl Hausruck (Planung und Umsetzung)

Regionales Mobilitaetskonzept fuer Mostlandl Hausruck Planung und Umsetzung 2 KEM Mostlandl Hausruck

Entwicklung eines flächendeckendes Micro ÖV System im peripheren Raum in Abstimmung mit dem öffentlichen Verkehr.

Projektinhalt und Ziel

Es wird die Umsetzung von einem ergänzenden, bedarfsorientierten Mobilitätsangebot in der Region Mostlandl Hausruck zum bestehenden Verkehrskonzept geprüft. Der erste und der letzte Kilometer vom Ausgangspunkt beziehungsweise vom Zielpunkt haben dabei einen besonders Stellenwert im Projekt. Dabei sollen vor allem die Aspekte der Kosten und die einfache Umsetzbarkeit berücksichtigt werden.

Ein weiteres Ziel ist die Sensibilisierung der Bevölkerung für diese zusätzlichen, ergänzenden Mobilitätsangebote. In der ersten Stufe des Projektes sollen wichtige Betriebe der Region, sowie größere Tourismuseinrichtungen in die Planungen eingebunden werden, damit auch hier ein möglichst großer Nutzen entstehen kann. Nach dem Projekt ist eine fundierte Analyse der IST-Situation wie auch eine detaillierte Planung aufgrund der Analyse vorhanden. Damit der Bedarf punktgenau erhoben werden und mit Lösungsvorschlägen abgedeckt werden. Ebenso sind die Kostenstruktur und das Betriebskonzept so aufbereitet, dass diese eine Entscheidungsgrundlage für die Beschlüsse in den Gremien der Gemeinden bilden.

Eine zweite Phase der Planung soll die Details der Umsetzung darstellen, welche für die Vorbereitung der Betriebsphase erforderlich sind. Diese wird nach einer positiven Entscheidung für eine Umsetzung durch den Vorstand beschlossen und eingeleitet.

Ein messbares Ergebnis stellt die Anzahl der teilnehmenden Betriebe, Gemeinden und Vereine dar.

Projektablauf

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

66.000 Euro

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

In der Erstellung waren alle Gemeinden dabei. Es konnten mehrere Betriebe gefunden werden, die bei dem Projekterstellung eingebunden waren und mitmachen.

Modellregions-Manager

Petra Humer
Mag. Humer Petra

     43-676-4034077
     humer@mostlandl-hausruck.at

Berufliche Laufbahn

Petra Humer ist Klima- und Energiemodellregionsmanagerin in der Region Mostlandl Hausruck und studierte nach dem Besuch der HTL Soziologie mit einem Fokus auf Entwicklung, Global Studies sowie Medien und Kultur. Neben Stationen im Journalismus und Marketing war sie im Bereich Koordination, Projektmanagement und Förderwesen tätig. Sie freut sich nun in der Region, in der sie selbst verwurzelt ist, im Bereich Klimawende und Nachhaltigkeit gemeinsam mit den Menschen etwas bewirken zu können. Bewusstseinsbildung und Partizipation sind für Petra Humer wesentlich, um Bewegung entstehen zu lassen. Damit eine klimafreundliche Einstellung auch zu praktischem, klimafreundlichem Handeln führt. In ihrer Tätigkeit möchte die Modellregionsmanagerin Ideen, Wissen und Expertise sichtbar machen, zusammenbringen und Motivation schaffen.


Ort
Grieskirchen
Öffnungszeiten
Montags von 8-12 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung.

"Zur Verbesserung des Mobilitätsangebotes in den 32 LEADER-Gemeinden plant die Region Mostlandl Hausruck die Einführung von zusätzlichen Mobilitätsangeboten zu dem bereits bestehenden Verkehrssystemen in der Region. Im Besonderen stellen hier die ersten Kilometer und die letzten Kilometer vom Ausgangspunkt und dem Zielpunkt die größten Herausforderungen an die Mobilitätsangebote dar. Ein solches Projekt gibt es noch nicht und wurde in der Form in OÖ noch nicht angedacht. Derzeit gibt es größere Mikro ÖV Systeme nur im Stadtumland. In OÖ wäre dies das Erste Projekt."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.