Energieeffizienz bei Kläranlagen

Projektkurzbeschreibung: Die drei Gemeinden verfügen über insgesamt 5 Kläranlagen. Ein umfassender Energieeffizienz-Check in den Kläranlagen der KEM wird durchgeführt und Handlungsempfehlungen zur Effizienzsteigerung in der Kläranlage weitergegeben. Da auch bei allen Kläranlagen über Photovoltaikanlagen zur Eigenstromversorgung installiert sind, werden die Erträge und der Anteil des Eigenstromverbrauchs beurteilt.

Projektinhalt und Ziel

Durch die Analyse der Energieverbräuche bei den Kläranlagen und die Erstellung eines Benchmarks sollen vorhandene Energie-einsparpotentiale erarbeitet werden.

Projektablauf

Mit der monatlichen Datenerfassung wurde im Mai 2019 begonnen und von April bis Mai 2020 wurden die vorhandenen Daten ausgewertet, analysiert und auf Plausibilität überprüft. Ansprechpartner sind die Leiter für Infrastruktur in den Gemeinden und die Klärwärter. Die Maßnahmen zur Energieeffizienzsteigerung werden im zweiten Teil dieser Maßnahme mit den Klärwärtern erarbeitet und sollen im darauffolgenden Schritt umgesetzt werden. Der Projektabschluss ist im Dezember 2021 vorgesehen.

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Die Maßnahme wird in der Laufzeit der Weiterführungsphase I umgesetzt und über die KEM finanziert. Der jährliche Stromver-brauch aller Kläranlagen von derzeit rund 1,3 GWh und Wärmeverbrauch von 0,15 GWh sollen durch organisatorische und tech-nische Maßnahmen um rund 10 % reduziert werden. Die dafür notwendigen Investitionen sollen sich < 5 Jahre amortisieren.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

Die jährliche CO2-Einsparung wird bei rund 40 t liegen.

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Als Projekterfolg sind die sichtbar gemachten Energieeinsparpotentiale zu nennen. Als hinderlich gilt die von den Klärwärtern lückenlos durchzuführende Datenerfassung.

Nachhaltige Perspektiven

Über die zum Teil großen Energieeinsparpotentiale waren alle Projektbeteiligte überrascht, zumal man davon ausgegangenen ist, dass die Kläranlagen hinsichtlich Stromverbrauch sehr effizient betrieben werden.

Modellregions-Manager

frauwallner robert
Ing. Frauwallner Robert

     43-3152-8575501
     frauwallner@lea.at

Berufliche Laufbahn

- technische Ausbildungen im Bereich der Planung von haustechnischen Installationsanlagen
- langjährige Arbeit als Projektleiter, Gebäudetechniker und Energieberater sowohl für

   kommunale als auch gewerbliche und private Kunden
- Energieauditor gemäß EEffG für Gebäude und Prozess
- Unternehmerprüfung und Befähigungsprüfung für Ingenieurbüro
- ausgebildeter Energieberater
- qualifizierter europäischer Energiemanager


Ort
Feldbach
Öffnungszeiten
8:00 bis 12:00 Uhr

"Die Energieeffizienz-Check bei den Kläranlagen hat versteckte Energiesparpotentiale sichtbar gemacht."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.