Erfahrungsworkshop Energieeffizienz in der Landwirtschaft

Es wurde ein Erfahrungsaustausch mit Landwirten organisiert. Bei der Veranstaltung gab es zwei Impulsvorträge zu den Themen „Energieeffizienz“ und „Notstromversorgung“. Im Anschluss fand in Kleingruppen der Erfahrungsaustausch zu den Themen „Energiemonitoring“, „ Photovoltaik und Speicher“, „Bereits umgesetzte Energieeffizienzmaßnahmen“ sowie „Förderungen“ statt.

Projektinhalt und Ziel

2 Impulsvorträge, 4 interaktive Stationen zum Erfahrungsaustausch, Anzahl der TeilnehmerInnen

Projektablauf

Es wurden verschieden Ideen für Inhalte und das Veranstaltungsformate gesammelt und daraus ein Konzept für den Erfahrungsaustausch entworfen. Aufgrund der positiven Erfahrung in anderen KEMs entschieden wir uns für Impulsvorträge plus interaktivem Teil. Die Vortragenden sind ausgewiesene Experten in dem präsentierten Gebiet. Weiters konnten Experten von lokalen Firmen für den praktischen Teil gewonnen werden. Das Projekt wurde mit Ende der Veranstaltung abgeschlossen.

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Es entstanden nur geringe Kosten für die Experten, welche mit Mitteln des Klima- und Energiefonds (KEM) finanziert wurden. Durch die erhaltenen Informationen soll die zukünftige Umsetzung von Einsparungsmaßnahmen bei den landwirtschaftlichen Betrieben angeregt werden. Es gibt derzeit keine Informationen über bereits umgesetzte bzw. begonnene Aktivitäten. Für die Umsetzung muss man von einem Zeitraum von mehreren Monaten ausgehen.

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Die Veranstaltung wurde in den Gemeindezeitungen, online und über die Bezirksstelle der LK beworben. Auch Nachberichte auf der KEM-Facebookseite und über die Gemeindemedien wurden veröffentlicht.

Nachhaltige Perspektiven

Das Veranstaltungsformat mit dem interaktiven Teil wurde von der TeilnehmerInnen sehr positiv aufgenommen und wird sicher (zu einem anderen Thema) Wiederholung finden. Der Vortragsteil sollte nicht zu lang sein (2 - 3 kurze Präsentationen) und beim interaktiven Teil maximal 5 Stationen (besser 3 - 4) angeboten werden, damit überall ausreichend Zeit für den Erfahrungsaustausch zur Verfügung steht. Die Gruppen sollen vom Veranstalter eingeteilt werden, damit diese ungefähr gleich groß sind. Die Räumlichkeiten müssen für mehrere Gruppen geeignet sein.

Motivationsfaktoren

z. B. Blackout-Infoveranstaltung in Riegersburg (Oktober 2018); KEM Netzwerk GmbH

Modellregions-Manager

AnnaKranz LEA
DI (FH) Kranz Anna

     43-3152-8575/508
     kranz@lea.at

Berufliche Laufbahn
  • Mitarbeiterin der Lokalen Energieagentur - LEA GmbH
  • Förderungsmanagement; langjährige Erfahrung in der Beratung von und der Kommunikation mit unterschiedlichen Akteuren

Ausbildung

  • FH Joanneum (Infrastrukturwirtschaft; Schwerpunkt Energie- und Umwelttechnik) 
  • FH Burgenland (Nachhaltige Energiesysteme, berufsbegleitend seit 2018)

Ort
Feldbach
Öffnungszeiten
Montag - Donnerstag 8-12

"In landwirtschaftlichen Betrieben gibt es viel Potential für Energieeinsparungen und viele Wege führen zum Ziel. Die Teilnehmer profitierten von der Vielfalt der Themen und den Erfahrungen der anderen Besucher und konnten viele Anregungen für den eigenen Betrieb mitnehmen."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.