Erneuerbare Energie: Vortragsreihe „Raus aus Öl“

Die Nutzung von Biomasse als wichtigster erneuerbarer Energieträger der Region bietet sich für einen forcierten Einsatz in erster Linie als Brennstoff an. Derzeit wird Wärme von rund 50 % in der Region durch Biomasse erreicht. Dieser Wert soll bis 2030 auf 80 % und bis 2050 mindestens auf 100 % gesteigert werden. Es wurde aufgrund des Potentials der Region, ein Pro-jekt/Vortragsreihe „Raus aus dem Öl“ erstellt und wurde dies in 15 Gemeinden bereits durchgeführt bzw. umgesetzt, die Teil-nehmeranzahl betrug im Schnitt 45 Personen pro (Online)veranstaltung.

Projektinhalt und Ziel

Das Ziel ist ein forcierter Einsatz von Biomasse und erneuerbaren Energien in der Region im geplanten Umsetzungszeitraum, aber auch in der Weiterführungsphase. Dies soll mittels der Vortragsreihe und andererseits durch Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung für die Notwendigkeit von CO2-Minimierung durch den Einsatz von fossilen Brennstoffen erreicht werden. Das Ziel ist, dass die Gemeinden an dem Programm teilnehmen und die Bevölkerung für eine Umstellung motivieren.

Projektablauf

Der Start des Projektes war im Feber 2020 noch mit einer Präsenzveranstaltung. In weiterer Folge wurden die Veranstaltungen mittels Zoom Meetings aufgrund der COVID-19 Situation umgesetzt. Die Ansprechpartner waren die Gemeinden und Gemeinde-verantwortlichen in der KEM Region und die gesamte Bevölkerung der Region. Als Experten wurden DI Martin Granitzer (Amt der Kärntner Landesregierung) und DI Gerhard Moritz (Büro für Effizienz) in das Projekt miteinbezogen und haben diese über För-dermöglichkeiten und Energieeffizienz und die richtige Heizung für mein Haus referiert und zahlreiche Fragen beantwortet.

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Der Zeitraum beläuft sich auf 18 Monate, wobei jeder, der seine Heizung umstellt TEUR 6, TEUR 5 und TEUR 1,5 von der KPC, von der WHS und vom KELWOG Fonds erhält. Eine noch nie dagewesene Förderung - dies stellt einen besonderen Anreiz dar. Dies Förderung bedeutet auch einen positiven Beitrag und enormen Schub für die regionale Wirtschaft. Ein besonderes Beispiel für Klimaschutz und Wirtschaftsförderung.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

Bei rd. 150 Anlagen in 14 Gemeinden ergibt dies eine Einsparung von rd. 1200 to/Jahr CO2 Einsparung

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Als Projekterfolg kann die hohe Teilnahme an Personen an den Vorträgen genannt werden, es konnten bereits dadurch ca. 500 Personen erreicht werden und auf das Thema Heizungsumstellung, Energieeffizienz, Fördermöglichkeiten sensibilisiert und Bewusstseinsbildung betrieben werden.

Ein weiterer Erfolg ist, dass bereits viele Haushalte ihre Heizungsanlagen umgestellt haben, oder bereits in Planung sind, dies trägt ebenso zu den Zielen des Klimaschutzes und der Wirtschaftsankurbelung in der Region bei. Weiters wurden Merkblätter in Bezug auf die Öl Raus Initiative erstellt und ausgesendet, wo beschrieben ist, welche Förderungen angesprochen werden kön-nen, wo die Einreichung stattfinden kann und welche Voraussetzungen vorhanden sein müssen. Auch auf den Gemeindehome-pages finden sich entsprechende Informationen. In der Weiterführungsphase ist geplant, das Projekt weiterzuführen, um einen Großteil der Bevölkerung und der AkteurInnen/Stakeholdern hinsichtlich dieses Themas zu sensibilisieren und Bewusstseinsbil-dung zu betreiben.

Nachhaltige Perspektiven

Durch das Projekt wurde ein Bewusstsein für jeden in der Region über den Themenkomplex Klimaschutz - was ist das und was kann man tun, welche Maßnahmen gibt es, gebildet. Mit dem Projekt „Raus aus Öl“ wurde in dem geplanten Zeitraum die Kli-maschutzziele der KEM Region und auch eine Ankurbelung der Wirtschaft erreicht. Ebenso gibt es eine kärntenweite Kooperati-on.

Motivationsfaktoren

Durch die mögliche Förderung für den Umstieg von Öl auf Biomasse bzw. erneuerbare Energie, von bis zu € 12.500 (Bund, Land, KEIWOG) ist die Maßnahme für viele Personen in der Region umsetzbar. Die Motivation aktiv etwas zum Klimaschutz und zu den Klimaschutzgedanken in unserer Region beizutragen, ist deutlich gestiegen. 14 Gemeinden von 16 Gemeinden nehmen an die-sem Programm schon teil. Das erfolgreichste Projekt in der Region. LINK

Modellregions-Manager

Mag. Marwieser Birgit

     43-4823-31299
     43-664-5179202
     region@grossglockner.or.at

Ort
Stall

"Das vorrangige Ziel war anhand der Vortragsreihe „Raus aus dem Öl“ zu vermitteln, wie wichtig die Umstellung des Heizsys-tems, bzw. die Energieeffizienz im kommunalen, gewerblichen und privaten Bereich ist, um Klimaschutzmaßnahmen zu setzen und so langfristig die Erhaltung der Umwelt zu gewährleisten. Es wurde den Teilnehmern die Möglichkeiten der Heizungsum-stellungen auf erneuerbarer Energie aufgezeigt, ebenfalls über Energieeinsparungen, was die Umsetzung wesentlich erleichtern soll. Auch ergibt sich ein Einsparungspotenzial bei den Heizkosten. 14 Gemeinden nehmen an dieser Aktion bereits teil, wobei es von den restlichen Gemeinden mündliche Zusagen gibt."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.