Projekt Plastik? Denk nach!

Projekt Plastik? Denk nach!: Bewusstseinsbildung zum Plastikverbrauch mit SchülerInnen Das Bewusstsein zum Thema Plastikkonsum wurde den Schülerinnen und Schülern der Volksschule St. Johann im Walde im Mai 2021 nähergebracht, indem in einer gemeinsamen Aktion der KEM Sonnenregion Hohe Tauern Stofftaschen bemalt wurden. Diese Taschen wurden im Anschluss von VertreterInnen der Gemeinde als Muttertagsgeschenk an die Familien persönlich abgegeben.

Projektinhalt und Ziel

Die Initiative: „Plastik? Denk´nach!“ möchte aufmerksam machen und zum Nachdenken anregen. Durch die Verwendung von Alternativen können Plastiksackerl, -trinkhalme und -verpackungen reduziert werden. Das spart Erdöl, aus dem Plastik hergestellt wird und ist gut für Mensch und Umwelt. Mit dieser Initiative möchte die Sonnenregion Hohe Tauern schon heute ein Zeichen für morgen setzen. Mit der Einbindung von SchülerInnen wurde der heranwachsenden Generation gezeigt dass Umweltschutz Spaß machen kann und dass jede und jeder Teil der Lösung ist.

Projektablauf

Insgesamt war das Projekt gekennzeichnet von der äußerst effektiven Zusammenarbeit der Gemeinde St. Johann im Walde, die Volksschule im Ort und der KEM Sonnenregion Hohe Tauern. Die Vorarbeit wurde bereits im Jahr 2020 von der KEM Managerin DI Suntinger gelegt und vom darauffolgenden KEM Manager erfolgreich weitergeführt. Ausschlaggebend war aber eindeutig die tolle Arbeit der Schule und der Gemeinde, dass hier alle an einem Strang gezogen haben. Der Erfolg von Projekten wie diese steht und fällt mit der Bereitschaft der beteiligten Akteure, gerade in der Gemeinde. Weiterführend soll in Matrei i.O. die Geschäfte des Matreier Markts Taschen mit einem gemeinsamen Logo ausgeben. Damit wird das Zeichen auch in Richtung Regionalität verstärkt, dass man gerade nach der Pandemie nicht nur etwas für die Umwelt, sondern auch für die regionale Wirtschaft tun kann und im Ort einkauft. Gespräche sind bisher sehr vielversprechend, ein Logo ist bereits in Auftrag gegeben.

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Die Kosten waren gemessen am Output relativ gering.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

n.a

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Auch medial wurde die Aktion aufgenommen und war zum Muttertag in der Lokalausgabe der Kleinen Zeitung. Eltern haben sich so sehr darüber gefreut, dass sie Geschenke den Schülerinnen und den Lehrer vorbeibrachten.

 

Nachhaltige Perspektiven

Zusammenarbeit zwischen den Akteuren, begeisterte SchülerInnen, LehrerInnen und KEM-Manager

Motivationsfaktoren

Weiterführend soll in Matrei die Geschäfte des Matreier Markts Logo mit einem gemeinsamen Logo ausgeben. Damit wird das Zeichen auch in Richtung Regionalität verstärkt, dass man gerade nach der Pandemie nicht nur etwas für die Umwelt, sondern auch für die regionale Wirtschaft tun kann und zuhause einkauft. Gespräche sind bisher sehr vielversprechend, Logo bereits in Auftrag gegeben. 

Modellregions-Manager

Foto Thomas Steiner
Steiner Thomas

     43-664-75042289
     kem@planungsverband-34.at

Berufliche Laufbahn

Ausbildung

  • Masterstudium Umweltsystemwissenschaften mit Schwerpunkt Geographie;
  • Universitätskurs Nachhaltigkeitsmanagement und Kreislaufwirtschaft;
  • Diplomierter Gesundheitstrainer

Berufserfahrung

  • Consultant für Start-Up´s in den Bereichen Klimatologie, Solarthermische Anlagen sowie Ökobilanzierungen;
  • Projektmanagement
  • Technischer Leiter und Teamleiter Kultur u. Veranstaltungsbereich
  • Teamleiter E-Mobilität

Ort
Matrei in Osttirol
Öffnungszeiten
Mittwochs und Donnerstags 08.00-18.00

"Das Projekt war ein voller Erfolg. Die Lehrerinnen und die Schulleitung der Volksschule St. Johann waren ebenso mit dabei, wie die Unterstützung des Bürgermeisters und der betroffenen GemeinderätInnen. Auch medial wurde die Aktion aufgenommen und war zum Muttertag in der Lokalausgabe der Kleinen Zeitung. Insgesamt war das Projekt gekennzeichnet von der äußerst effektiven Zusammenarbeit der Gemeinde St. Johann im Walde, die Volksschule im Ort und der KEM Sonnenregion Hohe Tauern."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.