Top Secret! – KEM Mobilitätsakte

Mit der KEM Mobilitätsakte möchte die KEM Amstetten Nord direkt auf die Betriebe der Region zugehen. Die KEM Mobilitätsak-te beinhaltet eine Sammlung von Flyern, Broschüren und Leitfäden verschiedenster Anbieter und Akteure auf dem Gebiet alter-nativer Mobilitätslösungen. Sie soll den Entscheidungsträgern und Zuständigen in den Betrieben ein Nachschlagewerk und eine Hilfestellung für Schritte in Richtung nachhaltiger Mobilität im Pendler- und Betriebsverkehr sein! Die KEM stellt sich damit auch bei den Betrieben als Ansprechpartner zu Fragen in diesem Bereich vor.

Modellregion:
Amstetten Nord

Ansprechperson:

Klemens Willim
0676/748 13 56
Projektinhalt und Ziel

Die KEM Maßnahme hat zum Ziel die Betriebe/Unternehmen im Gebiet der KEM über nachhaltige Mobilität, Radfahren und E-Mobilität zu informieren. Dies erfolgte mit der Aussendung der KEM-Mobilitätsakte. Diese beinhaltet eine Sammlung von Flyern, Broschüren und Leitfäden verschiedenster Anbieter und Akteure auf dem Gebiet alternativer Mobilitätslösungen. Die Mobilitäts-akte wurde in analoger Form, als grafisch ansprechend aufbereitete, versiegelte Flügelmappe mit sieben Druckwerken versen-det. Parallel dazu können alle diese, und noch weitere Druckwerke auf der Website www.gda.gv.at/mobilitaetsakte in digitaler Form gefunden werden. Dort finden sich außerdem zahlreiche Verlinkungen zu informativen Websites. Sie soll den Entschei-dungsträgern und Zuständigen in den Betrieben ein Nachschlagewerk und eine Hilfestellung für Schritte in Richtung nachhaltiger Mobilität im Pendler- und Betriebsverkehr sein!

Neben der Aussendung sollten Rad-Reparatur-Tage bei den Betrieben angeboten werden. Diese konnte leider Aufgrund der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

Zum Zeitpunkt der Antragstellung wurden keine Leistungsindikatoren gewählt. Die im Umsetzungskonzept beschriebenen Mei-lensteine wurden erfüllt.

Projektablauf

Nachdem in der KEM-Maßnahme „Radfahren & E-Mobilität für Betriebe“ zuerst die Kontaktdaten der wichtigsten und größten Arbeitgeber in der Region erhoben wurden, konnten diese für eine Aussendung verwendet werden. Für die Erhebung wurde eine Projektarbeit an der Fachhochschule Wiener Neustadt – Campus Wieselburg in Auftrag gegeben. Diese erhob alle Betriebe der Region (ca. 3000) und filterte sie anschließend nach „Affinität für bewusstseinsbildende Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit mit der Thematik Mobilität“. Die Betriebe wurden nach ihrem Standort, der öffentlichen Anbindung und ihrer Zertifizierungen im Umweltbereich (ISO 50001; EMAS) bewertet.

Die Vorbereitungen für die KEM Mobilitätsakte wurden von KEM-Manager Klemens Willim geleitet. Vom Modellregionsmanager wurden die Inhalte gesammelt, die Adresslisten erstellt und der Web-Auftritt gestaltet. Die inhalte stammen vom Klima- und Energiefonds, von klimaaktiv, der Energie- und Umweltagentur NÖ, Radland NÖ, Radlobbies und vielen mehr. Für die grafische Aufbereitung und den Druck der Mappen (inkl. Inhalte) wurde eine externe Agentur beauftragt. Die Mappen wurden in der ersten Jänner-Woche 2021 vom KEM-Team befüllt und gingen am 05. Jänner 2021 in den Versand.

Die Aussendung erhielten die 66 größten Betriebe der Region welche insgesamt 15.230 MitarbeiterInnen zählen. Bei Betrieben welche eine Iso- bzw. EMAS-Zertifizierung aufweisen, wurden die zuständigen AnsprechpartnerInnen adressiert. Für alle kleinen und mittleren Unternehmen der Region wurden Exemplare der Mobilitätsakte auf den 35 Gemeindeämtern bereitgestellt.

Neben den Post-Sendungen erhielten die Betriebe eine Ankündigung und eine Erinnerung an die Mobilitätsakte per E-Mail. Alle Unternehmen der Region wurden über eine Presseaussendung in den Regionalmedien über die Möglichkeit zur Abholung auf den Gemeindeämtern informiert. In Summe wurden 250 Mobilitätsakten gedruckt und versandt.

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

10/2017-01/2018 Adressaquise durch FH-Projekt  ; € 1.320,00

09/2020-01/2021 Grafikdesign der Mappe, und Druck von 250 Stück: € 9.900,00

01/2021 Postversand € 497,40

Das Projekt wurde zur Gänze durch die Klima- und Energiemodellregionen Amstetten (Nord & Süd) finanziert.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

Im Rahmen dieses Projektes können keine CO2-Einsparungen nachgewiesen werden, da es sich um eine Bewusstseinsbildende Maßnahme handelt.

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Die KEM Maßnahme konnte zuerst aufgrund eines Personalwechsels nicht wie geplant abgeschlossen werden. Die Corona-Pandemie verschob die Umsetzung wieder. Im Home-Office-Betrieb konnte die Aussendung schlussendlich umgesetzt werden. Die unsichere Gesamtlage machte es schwierig mit dem Thema richtig an Betriebe heranzutreten. So wurde der Tenor: „Klima-schutz auch in der Pandemie wichtig“ und „Klimaneutral ins Jahr 2021 starten“ gewählt.

Die KEM-Mobilitätsakte wurde in den regionalen Printmedien, auf allen Gemeinde-Websites und der Website der KEM vorge-stellt.

Nachhaltige Perspektiven

Die KEM Mobilitätsakte ist eine, bis dato, einmalige Aussendung an die Betriebe der Region. Sie sollte die Aufmerksamkeit auf nachhaltige Mobilitätslösungen wecken und einen Anreiz für Umsetzungen bieten. Das praktische Format „Mobilitätsakte“ ist nun geboren und kann beliebig oft wiederholt, abgeändert oder auf andere Zielgruppen zugeschnitten werden.

Modellregions-Manager

Klemens Willim
Willim Klemens

     43-7475-53340/211
     43-676-7481356
     willim@gda.gv.at

Berufliche Laufbahn
  • Abschluss der Höheren Lehranstalt für Umwelt und Wirtschaft in Yspertal, danach
  • Teilstudium der Umweltsystemwissenschaften-Geographie an der Karl-Franzens-Universität Graz. 
  • Zuletzt Kundenbetreuung bei FCC Abfall Service Mostviertel GmbH.

Ort
Mauer/Öhling
Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag: 07.30 bis 12.00 Uhr und 13.00 bis 16.00 Uhr; Freitag: 07.30 bis 12.00 Uhr

"Die KEM Mobilitätsakte wurde in einer herausfordernden Zeit geschmiedet. Durch die Pandemie befanden sich alle Mitarbeite-rInnen der KEM und die meisten ProjektpartnerInnen in Home Office. Das erforderte unzählige Anrufe und Videocalls. Das Layout der Mappe erforderte nicht nur Grafikdesign sondern, in Abstimmung mit der Druckerei, die Entwicklung einer gänzlich neuen Drucksorte. Diese praktische, versandtaugliche Mappe kann und wird nun auch in Zukunft von der KEM und dem GDA verwendet werden. Vielen dank an alle Partnerinstitutionen, die Ihre Drucksorten für die KEM-Mobilitätsakte schnell und unbürokratisch zur Verfügung gestellt haben!"

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.