Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED in vier Gemeinden in der KEM Eferdinger Land

B971154 BP PIC ZB

In vier Gemeinden in der KEM Eferdinger Land wurde die Straßenbeleuchtung auf LED umgestellt. Es erfolgte im Vorfeld eine gemeinsame Ausschreibung durch eine qualifizierte Firma. Es konnten so insgesamt 943 Lichtpunkte auf LED umgestellt werden. 

Projektinhalt und Ziel

Vorgabe war, in mindestens zwei Gemeinden eine vollständige bzw. teilweise Umstellung der ineffizienten Leuchten über eine gemeinsame Vergabe durchzuführen. Es sollten mindestens 300 Lichtpunkte auf LED umgestellt werden. Mit tatsächlich 943 umgestellten Lichtpunkten wurde das Ziel übererfüllt.

Projektablauf

Projektbeginn war im August 2020 mit einer Bedarfserhebung in den Gemeinden. Erste Ansprechpartner waren die Bürgermeister und Amtsleiter. Die Gemeinden hatten bereits im Vorfeld eine IST-Zustand-Analyse (Feinanalyse) der Straßenbeleuchtung durchgeführt, somit war keine Vorlaufszeit nötig, da die ausschreibende Firma auf entsprechende Daten zugreifen konnte. Als Meilensteine lassen sich die Detailplanung und Ausschreibung, die Bewertung der Angebote, der Vergabeprozess sowie die Umsetzung des Leuchtentauschs beschreiben. Als Experte wurde die Firma AKUN aus Wallern zugezogen, die die Ausschreibung richtlinienkonform durchführte und den Vergabeprozess sowie die Umsetzung des weiteren Projektverlaufs begleitet. Die Ausschreibung als Projekt an sich ist abgeschlossen, die Umstellung läuft und wird in allen Gemeinden bis Ende des Jahres 2021 abgeschlossen sein.

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Die Gesamtkosten (für alle vier Gemeinden) für die Ausschreibung beliefen sich auf 15.840 Euro. Der finanzielle Vorteil bei den Ausschreibungskosten lag bei jeder Gemeinde bei etwas mehr als 33 Prozent (rund 2.000 Euro). Dadurch ergaben sich auch Einsparungen im Bereich der Materialkosten, für alle vier Gemeinden zusammen rund 63.200 Euro.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

Die Gesamteinsparung an CO2 in den vier Gemeinden beträgt 43,39 Tonnen pro Jahr.

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Durch die Umstellung von 943 Lichtpunkten auf LED wurden die Projektziele mehr als erreicht. Im Herbst wird es eine gemeinsame Information an die Presse geben, in der die Bevölkerung über das Projekt informiert wird. Ebenso erfolgt eine Darstellung auf unserer Website sowie auf facebook und instagram.

Nachhaltige Perspektiven

Die Kooperation mit der ausschreibenden Firma ist hervorzuheben. Durch die Fachkompetenz des Firmenchefs konnte ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden.

Modellregions-Manager

Foto fuer Homepage Mayer Lamberg
Mag. (FH) Mayer-Lamberg Christina

     43-7272-69799
     43-650-2332727
     kem-eferding@energiegenossenschaft.at

Berufliche Laufbahn
  • Kaufmännische Ausbildung
  • Studium FH für Soziales, Linz
  • Akad. Psychosoziale Gesundheitstrainerin
  • Langjährige Erfahrung in Journalismus, Öffentlichkeitsarbeit, Projekt- und Veranstaltungsmanagement

Ort
Eferding
Öffnungszeiten
Di: 8 bis 16 Uhr, Mi und Do: 8 bis 14 Uhr sowie nach Vereinbarung

"Die konstruktive Zusammenarbeit aller Beteiligten ermöglichte eine unkomplizierte und zügige Durchführung des Projektes. Durch die Expertise der ausschreibenden Firma konnte das Projekt richtlinienkonform und zur Zufriedenheit der Gemeinden abgewickelt werden. Besonders erfreulich ist, dass die Umstellung von 943 Lichtpunkten gelang (Ziel waren 300 Lichtpunkte)."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.