Stubai Mobil

Projektkurzbeschreibung: Umsetzung eines E-Car-Sharing-Modells im Stubaital, wobei als Grundvoraussetzung gilt, dass alle Stubaier*innen, die über einen aktuell gültigen Führerschein verfügen, dieses Modell auch nutzen können. Dafür wird in den 5 Gemeinden jeweils ein E-Car als Sharing-Modell angeboten, Vertragspartner des Stubaitals ist floMOBIL (www.flo-mobil.com). Inzwischen ist in 2 Gemeinden (Fulpmes und Neustift) das Fahrzeug angeliefert, Telfes folgt im April 2022, Schönberg im Herbst 2022, Mieders 2023, nach Fertigstellung des Umbaus des „alten Gerichts“.

Modellregion:
Zukunft Stubaital

Ansprechperson:

Roland Zankl
0664-2114283
Projektinhalt und Ziel

Messbare Ziele sind die Anzahl der angeschafften Fahrzeuge, die Anzahl der Nutzer und die damit verbundene jährliche Kilometerleistung. Wir erhalten eine laufende Auswertung von unserem Vertragspartner floMOBIL, können somit jederzeit überprüfen, ob die Weiterentwicklung des Konzepts im Plan liegt.

Projektablauf

Unsererseits wurde das Projekt in der Arbeitsgruppe Mobilität besprochen, nach Auswahl des möglichen Lieferanten eine Entscheidungsgrundlage für den Planungsverband aufbereitet, dann in einer Planungsverbandssitzung die Umsetzung beschlossen und dann Anfang des Jahres gestartet.

Projektbeginn war Anfang des Jahres, wobei wir natürlich auf die Lieferfähigkeit angewiesen waren bzw. sind. Als erstes hat sich die Marktgemeinde Fulpmes bereit erklärt, mit dem E-Car-Sharing zu starten, wobei der Start sehr gut verlaufen ist. Wir haben das Fahrzeug Peugeot e208 bestellt, welches Anfang Juni geliefert wurde. Der Start erfolgte am 18.6.2021. Inzwischen ist die Buchungslage sehr gut, wobei ich darauf hinweisen möchte, dass einer der intensivsten Nutzer der derzeitige Bürgermeister Robert Denifl ist, der sehr viele berufliche Fahrten mit diesem Fahrzeug absolviert.

Wir haben unterschiedliche Anbieter angefragt, wobei uns floMOBIL (Stadtwerke Wörgl) überzeugen konnte. Das Gesamtkonzept, wo die 24-h-Betreuung über eine Servicehotline abgedeckt ist, die Erfahrung mit mehr als 40 Fahrzeugen im Einsatz, die Kombination mit dem VVT-Ticket – man hat die Möglichkeit mit einem Aufpreis auf die Jahreskarte auch das floMOBIL zu nutzen – die Preisgestaltung und die einfache Buchbarkeit, runden das Paket entsprechend ab.

Das Projekt gilt deswegen nicht als abgeschlossen, da die Verträge für 48 Monate abgeschlossen wurden, demnach der erste Vertrag im Mai 2025 ausläuft. So wie er derzeit aussieht, die Buchungslage sehr gut ist, gehen wir davon aus, dass wir das Projekt auf jeden Fall verlängern wollen.

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Projektkosten sind entstanden durch die intensive Anbieterauswahl, die abgehaltenen Sitzungen mit der Arbeitsgruppe, die Aus-wahl der Projektstandorte, der entsprechenden Bewerbung inklusive Abhaltung des E-Mobilitätstages mit Postwurfsendung, etc. der Bewerbung auf den einzelnen Homepages, in den Gemeindezeitungen, etc.

Natürlich kostet auch floMOBIL monatlich eine Gebühr, dem gegenüber stehen die Einnahmen aus der Vermietung der Fahrzeuge, wobei die Differenz von den Gemeinden bzw. dem Planungsverband getragen werden. Ziel ist es, dass durch die Vermietung die gesamten Kosten eingespielt werden können. Das wird aber frühestens nach ½ Jahr möglich sein, wenn die Buchungen konstant sind.

Finanzielle Vorteile ergeben sich für die Gemeinden, die für die Fahrten ihrer Mitarbeiter*innen zukünftig weniger bezahlen müssen, da die Gebühren für das Ausleihen des Fahrzeugs günstiger kommen, als beispielsweise abgerechnetes Kilometergeld.

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Für unser Gesamtkonzept „Zukunft Stubai Mobil“ wurden wir vom VCÖ als vorbildliches Projekt VCÖ-Mobilitätspreis Tirol 2021 ausgezeichnet. Zudem hat die Gemeinde Fulpmes und die Gemeinde Neustift bei der diesjährigen Verleihung der Mobilitäts-sterne jeweils 3 Sterne (von max. 5) erhalten, wo 2 Jahren noch 2, wobei sich die Umsetzung des E-Car-Sharings sehr positiv auf die Bewertung ausgewirkt hat.

Die Bewerbung des Projekts findet laufend statt, auf der HP www.zukunftstubai.at /aktuelles, den HP`s der Gemeinden, Gemeindezeitungen und -newsletter, in den Bezirksblättern, etc.

Nachhaltige Perspektiven

Ausgezeichneter Vertragspartner = floMOBIL, Förderungen für die Umsetzung haben wir vom Land Tirol erhalten (Grundvoraus-setzung war die Teilnahme am Programm Mobilitätssterne), Umsetzung ist sehr kundenfreundlich und kompetent, Auswahl des Fahrzeugs ist wichtig, da sollte man sich vorab genau darüber austauschen, was man mit dem Fahrzeug erreichen will.

Modellregions-Manager

RZYZE0625
Mag. Zankl Roland

     +43-5225-62570
     info@zukunftstubai.at

Berufliche Laufbahn

Studium der Betriebswirtschaftslehre

Vorherigen Positionen:

  • Verkaufsleiter
  • Vertriebsleiter
  • Geschäftsführer eines Kleinwasserkraftwerkes

Ort
Schönberg im Stubaital
Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 08.00 Uhr bis 13.00 Uhr (Bitte um Terminvereinbarung)

"Mit Einführung des E-Car-Sharing-Konzepts haben wir eine ausgezeichnete Grundlage geschaffen, Stubaier*innen zu ermöglichen, auf ihr Zweitauto zu verzichten und so einen Beitrag zur Ressourcen- und Umweltschonung zu leisten. Mit dem Angebot von floMOBIL besteht jetzt die Möglichkeit auf mehrere Fahrzeuge zurückzugreifen. Ende 2022 sollten 4 oder 5 Fahrzeuge zur Verfügung stehen, vom kleinen Peugeot e208 bis hin zum 8-Sitzer Peugeot e-traveller. Somit hat man auch die Möglichkeit Elektrofahrzeuge zu testen, da wir auf unterschiedliche Modelle bauen."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.