KEM-E-Mobilitäts-Rallye zur Forcierung nachhaltiger regionaler Mobilität

Die Klimastrategien des Landes Steiermark und des Bundes priorisieren deutlich die E-Mobilität, daher wurde diesem Projekt (Maßnahme 4) hier sehr hohe Priorität verliehen. Es sollten die Möglichkeiten und positiven Wirkungen großer regionaler
E-Mobilitätsveranstaltungen mit niedrigen Zugangsschwellen zur Information und Bewusstseinsbildung genutzt werden. So erfolgte dadurch ein monatelanger Aufbau-, Informations- und Sensibilisierungsprozess aufgrund der Aktivitäten der Entwicklung der KEM E-Mobilitäts-Rallye durch Informationsarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Abstimmungs- und Kooperationsgesprächen …. .
Es erfolgte die Durchführung einer regionalen E-Mobilitäts-Rallye und an den Standorten fanden Veranstaltungen statt, an denen regionale Unternehmen sich präsentieren und die Bevölkerung sich informieren und Erfahrungen sammeln konnte.

Projektinhalt und Ziel
  • Monatelanger Aufbau, Informations- und Sensibilisierungsprozess aufgrund der Aktivitäten der Entwicklung der KEM E-Mobilitäts-Rallye durch Informationsarbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Abstimmungs- Kooperationsgesprächen ….
  • Durchführung einer regionalen E-Mobilitäts-Rallye mit den Highlights der Region, Standorten mit Bezug zu den KEM-Themen, speziell E-Mobilität.
  • An den Standorten finden währen der Rallye Veranstaltungen statt, an denen regionale Unternehmen sich präsentieren und die Bevölkerung sich informieren und Erfahrungen sammeln kann.
  • 2 Abstimmungstreffen mit regionalen Stakeholdern zur Entwicklung der E-Mobilitäts-Rallye
  • 3 Informationsschwerpunkte zu E-Mobilität über Stand der Technik, die zur Verfügung stehenden Unterstützungen, z.B. Förderungen für die Nutzung, Möglichkeiten und Information zur Errichtung von Ladeinfrastruktur
Projektablauf

Vorlaufzeit:

Der Termin wurde aufgrund der Corona Maßnahmen immer wieder verschoben,

schließlich erfolgte die Durchführung am 11.6.2022

Projektbeginn: Herbst 2021

Umsetzung:

Folgende Schritte können zusammenfassend angegeben werden:

  • Detail-Abstimmung des grundsätzlichen Charakters, der Route und Standorte mit den 6 Standort-Partnern, den 6 KEM – Gemeinden erfolgte bei 4 Kern- und Steuerungsteamsitzungen, 4 Treffen
  • Detaillierung des Routenverlaufs
  • Detailplanung der Route Ankunfts- und Abfahrtszeiten
  • Abstimmung Detailplanung der Lademöglichkeiten und Aktivitäten an den Standorten mit den Standortverantwortlichen
  • Entwicklung der Kriterien für die Preisvergabe
  • Bewerbung und Information
  • ….
  • Erkundungsfahrt wurde am 9. Mai 2022 durchgeführt, erster Besuch vor Ort an den 6 Standorten, Besprechen des Ablaufs und Programms, der Verantwortlichkeiten, Organisation und Bewerbung, …; dafür wurde eine Checkliste erstellt
  • Erstellung Flugblatt und Sujets zur Bewerbung, 30. Mai 2022
  • E-Rallye Endabstimmungs-WS mit Amtsleiter*innen + Bürgermeistern und Pressetermin am 30. Mai 2022
  • Generalprobe erfolgte am 3. Juni 2022, dafür wurde eine Checkliste erstellt
  • 11.6.2022_Durchführung der E-Rallye mit Titel „E-ROADSHOW KEM-HÜGELLAND“
  • 6 Standorte
  • Jeweils ca. 1,5 Stunden Aufenthaltszeit und Möglichkeit für die Bevölkerung sich zu informieren, diskutieren, auszuprobieren und Preise zu gewinnen
  • 58 Gutscheine und Preise wurden verlost
  • 29 E-Fahrzeuge mit 17 verschiedenen Marken und ein E-Bike-Unternehmen nahmen teil; Kooperation mit regionalen Autohäusern/E-Bike Unternehmen
  • 300 Teilnehmer:innen
  • Nachberichterstattung: E-Roadshow Berichte, siehe angegebene Kapitel im Auszug Öffentlichkeitsarbeit
  • 4.47 MeinBezirk.at: E-Roadshow – 11.06.2022
  • 4.49 Nachrichten Vasoldsberg Nr. 4 Sommer – 07/2022
  • 4.51 Gemeindenachrichten Nestelbach bei Graz, Ausgabe Sommer – 07/2022
  • 5.12 Aktuelles - Webseite KEM Energie-Erlebnisregion Hügelland – Sommer 2022
  • 5.20 Aktualisierung Webseite EROM – Energie-Erlebnisregion Hügelland

Experten:

  • Die Entwicklung, Organisation und Durchführung der regionalen E-Mobilitäts-Rallye / E-Roadshow erfolgte unter Abstimmung mit dem MRM durch die Energieregion Oststeiermark GmbH, die durch die Abwicklung von 4 internationalen E-Rallyes (www.e-via.info) mehrjährige Erfahrung und Know-how in der Abwicklung von E-Rallyes aufweisen konnte.

Projektabschluss: 08 2022

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Das Projekt wurde mit den für diese Maßnahme budgetierten Mitteln finanziert.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

Die absolute Summe der THG-Einsparungen hängt vom zeitlichen Ausmaß des Umstieges von Fahrzeugen mit Benzin- oder

Dieselmotor auf batterieelektrische Fahrzeuge, von der Größe des Fahrzeuges, von der Art des genutzten Stromes, von der

Kilometerleistung und weiteren Faktoren ab. So kann nur eine allgemeine Aussage darüber getroffen werden (Quelle: FAKTEN-CHECK E-Mobilität 2022 - Antworten auf die 10 wichtigsten Fragen zur E-Mobilität):

Eine aktuelle Studie (Umweltbundesamt (2021): Die Ökobilanz von Personenkraftwagen, Bewertung alternativer Antriebs-konzepte hinsichtlich CO₂-Reduktionspotential und Energieeinsparung, REP0763, ISBN: 978-3-99004-586-2) kommt zu dem

Ergebnis, dass batterieelektrische Pkw im Vergleich aller Antriebstechnologien über das gesamte Fahrzeugleben gerechnet die niedrigsten Treibhausgas-Emissionen verursachen. Wird das Fahrzeug mit dem durchschnittlichen österreichischen Strom „aus der Steckdose“ betrieben, können die Emissionen je nach Segment im Vergleich zu Fahrzeugen mit Benzin- oder Dieselmotor um −47 % (Oberklasse) bis −63 % (Kleinwagen) reduziert werden. Wenn stattdessen Strom eingesetzt wird, der zu 100 % aus

erneuerbaren Energiequellen stammt, lassen sich die Emissionen sogar um bis zu −79 % reduzieren.

Durch die Wahl des Fahrzeugsegmentes und des konkreten Fahrzeugmodells bzw. der Kapazität der darin verbauten Batterie können Käufer:innen von elektrisch betriebenen Fahrzeugen direkt die Ökobilanz beeinflussen. So können die Treibhausgas-Emissionen als Folge der Nutzung eines Elektrofahrzeuges durch Downsizing, also dem Einsatz kleinerer Fahrzeuge mit

niedrigerem Fahrzeuggewicht und kleineren Batteriekapazitäten, halbiert werden: Die Treibhausgas-Emissionen eines elektrisch mit erneuerbarem Strom betriebenen Fahrzeuges der Oberklasse belaufen sich auf 99 g CO₂-eq/km, jene eines Kleinwagens auf 50 g CO₂-eq/km.

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Die Projektziele wurden vollständig erreicht und teilweise übererfüllt.

Das Projekt wurde umfassend in Medien / auf Homepages dargestellt und der Bevölkerung vorgestellt, die ja vor allem direkt daran teilnehmen konnte.

  • Berichterstattung: E-Roadshow Berichte, siehe angegebene Kapitel im Auszug Öffentlichkeitsarbeit
  • 1.1          Presseaussendung KEM E-Roadshow - 25.05.2022
  • 1.2          Pressetermin KEM E-Roadshow - 30.05.2022
  • 2.29 KEM E-Roadshow 11.06.2022 (Bilder und MeinBezirk.at)
  • 4.39 Gemeindeinformation Kainbach bei Graz 5/2022 – 23.03.2022
  • 4.40. St. Margarethener Nachrichten Nr. 307 – 04/2022
  • 4.41 Gemeindeinformation Kainbach bei Graz 6/2022 – 22.04.2022
  • 4.42 Nachrichtenblatt Vasoldsberg Nr. 2 Ostern – 04/2022
  • 4.43 Gemeindenachrichten Nestelbach bei Graz
  • 4.44       Kleine Zeitung: E-Roadshow – 31.05.2022
  • 4.46       Woche Steiermark: E-Roadshow – 08.06.2022
  • 4.47 MeinBezirk.at: E-Roadshow – 11.06.2022
  • 4.49 Nachrichten Vasoldsberg Nr. 4 Sommer – 07/2022
  • 4.51 Gemeindenachrichten Nestelbach bei Graz, Ausgabe Sommer – 07/2022
  • 5.11 Aktuelles - Webseite KEM Energie-Erlebnisregion Hügelland – Frühjahr 2022
  • 5.12 Aktuelles - Webseite KEM Energie-Erlebnisregion Hügelland – Sommer 2022
  • 5.17 Beiträge Webseite Marktgemeinde Laßnitzhöhe 5.20 Aktualisierung Webseite EROM – Energie-Erlebnisregion Hügelland
  • 7.5          Flugblätter E-Roadshow 06.11.2022

 „Rückschläge“ gab es nur aufgrund des durch die Corona Maßnahmen immer wieder weiter verschobenen Termins der Durchfüh-rung, schließlich erfolgte die Durchführung der E-Roadshow am 11.6.2022

Nachhaltige Perspektiven

Besonders gut gelaufen sind die Kooperation mit den KEM-Gemeinden, mit den Auto-Unternehmen, die ihre neuesten Modelle in die E-Roadshow einbrachten und den Experten*innen. Daraus entsteht ein wirklicher Know-how Gewinn für alle Beteiligten und die KEM, eine wirkliche WIN-WIN-Situation.

Jedenfalls sollte darauf geachtet werden, erfahrene Partner mit der Abwicklung zu betrauen und früh genug mit der Entwicklung und Bewerbung zu beginnen.

Modellregions-Manager

Michael Lamprecht
DI Lamprecht Michael

     43-664-2572999
     michael.lamprecht@posteo.de

Berufliche Laufbahn

Werdegang:

  • Mechatroniker Lehre bei KWB GmbH
    (2004-2008)
  • Berufsreifeprüfung HTL Weiz
    (2007-2009)
  • Bachelor Studium Energie- und Umweltmanagement FH Burgenland
    (Vollzeit 2009-2012)
  • Praktikum Feinstaubmesstechnik bei Bioenergie 2020+
    (2012)
  • Master Studium Gebäudetechnik und Gebäudemanagement FH Burgenland
    (Berufsbegleitend 2012-2014)
  • Angestelltenverhältnis Planungsbüro für Gebäudetechnik Saier
    (2012-2013)
  • Mitarbeiter am elterlichen land- und forstwirtschaftlichen Bio-Betrieb
    (2014-2021)
  • Gründung Nalatec GmbH & Co KG
    (2017-2019)
  • Gesellschafter der Nalatec GmbH
    (seit 2019)
  • Gründung Einzelunternehmen
    (seit 2020)
  • Betriebsleiter land- und forstwirtschaftlicher Bio-Betrieb
    (seit 2021)

Ort
Sankt Margarethen a.d.Raab
Öffnungszeiten
Donnerstag 16 – 18 Uhr

"Die größte Herausforderung liegt in der Veränderung unseres Klimas. Es müssen viele Maßnahmen getroffen werden, um den CO2- und Temperatur - Anstieg zu begrenzen. Ein wesentlicher Bereich in dem eingegriffen werden muss, ist die Mobilität und die Hinführung zu alternativen Formen wie der E-Mobilität. Aufgrund des hohen Anteils des Mobilitäts-Sektors am gesamten Energie-verbrauch und der Verursachung von Treibhausgasemissionen wurde mit der E-Rallye / E-Roadshow ein Schwerpunkt gesetzt.

Es wurden die positiven Wirkungen großer regionaler E-Mobilitätsveranstaltungen zur Information und Bewusstseinsbildung genutzt. Bevölkerung, Unternehmen, Gemeinden und Stakeholder nahmen teil, wurden informiert und so manche entschlossen sich, sich näher mit E-Mobilität auseinander zu setzen und Investitionen / Verhaltensänderungen in diesem Bereich ins Auge zu fassen."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.