Leitprojekt

Innovative KEM-Ressourcenoptimierung

Ziel

Das Projekt verfolgt das Ziel, die Treibhausgasemissionen und den ökologischen Fußabdruck in der Region zu minimieren und die Wertschöpfung zu maximieren. Dies soll durch die verstärkte Nutzung der regionalen erneuerbaren Ressourcen im Rahmen eines Technologienetzwerkes geschehen. Das Netzwerk bringt Synergien, die sich durch den Einsatz von Einzeltechnologien nicht ergeben würden.

Der Kern des Projekts dabei ist die Erstellung eines Rechenmodells für die Region, mit dem unterschiedliche Szenarien betrachtet werden können. Diese Szenarien zeigen unterschiedliche Nutzungspfade der regionalen erneuerbaren Ressourcen und deren wirtschaftlichen und ökologischen Mehrwert auf.

Die Region verfügt damit über eine innovative Diskussionsgrundlage, auf deren Basis sie in einem Gesamtkonzept die Weichen in Richtung Umwelt- und Klimaschutz und gestärkter Regionalwirtschaft stellen kann.

Im Detail werden folgende Ziele verfolgt:

  • Die Region dort abzuholen, wo sie momentan steht und mit relevanten Fragestellungen hinsichtlich der Nutzung der regionalen Ressourcen zu konfrontieren
  • Komplexe Fragestellungen leicht fassbar machen, um Lösungen zu finden, die einzelne Individuen / Stakeholder nicht sehen können
  • Den Stakeholdern in der Region den ökonomischen und ökologischen Mehrwert systemischer Betrachtungen aufzuzeigen, um sie in Richtung nachhaltige Zukunft mit resilienten Wirtschaftsstrukturen begleiten zu können
  •  Argumente für die Mobilisierung der vorhandenen erneuerbaren Ressourcen zu liefern
  •  Alle Beteiligten aufgrund der errechneten Szenarien zur Zusammenarbeit zu motivieren
  •  Den regionalen Diskurs über die optimale Nutzung der vorhandenen Ressourcen mit Hilfe eines Rechenmodells und eines Stakeholder-Prozesses bestmöglich zu unterstützen
Zeitplan

01.02.2018 – 30.11.2018

Durchführung

Carnica-Region Rosental: Mithilfe bei der Datenvervollständigung; Organisation der Stakeholderworkshops
Fa. OSIT: Datenaufbereitung, PNS-Optimierung, Sensitivitätsanalyse, Nachhaltigkeitsbewertung, Durchführung der Stakeholderworkshops und Ergebnisaufbereitung

Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit den Stakeholdern der Region durchgeführt. Sie unterstützen einerseits die Projektpartner beim Füllen von Datenlücken und spielen andererseits eine entscheidende Rolle bei der Definition der Rahmenbedingungen für die Optimierung und bei der Definition der Szenarien.

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.