Müllfreie Badewoche in Grundlsee

sany0032_b.jpg

Mit einer "müllfreien Badewoche" will man am Grundlsee Bewusstsein für die Müllvermeidung schaffen.

Modellregion:
Salzkammergut Ausseerland *
Modellregions-Manager:
Dr. DI Kopfsguter Thomas
Projektinhalt und Ziel

Text aus der Kleinen Zeitung vom 21.08.2014, von Christian Nerat

Wo viele Menschen ihre Freizeit verbringen, wird der Müll, den sie dort hinterlassen, meist schnell zum Problem. Das gilt ganz extrem für Großveranstaltungen, aber leider auch für die freie Natur. Am Grundlsee kommt an einem stärkeren Wochenende im Sommer so viel Müll zusammen, dass man einen ganzen Lkw samt Anhänger braucht, um ihn abzutransportieren. Das Problem: Zwar sind an den Badeplätzen rund um das steirische Meer Mistkübel angebracht, die sind aber aber irgendwann voll und dann wird der Müll einfach neben den Küben auf den Boden geworfen. Wird es dann windig, verteilt sich der Unrat in der Gegend und wird teilweise auch auf den See geweht. Schon seit Jahren versucht man in der Gemeinde Grundlsee mit verschiedenen Aktionen Bewusstsein für die Müllvermeidung zu schaffen. Jetzt hat sich der Grundlseer Gemeinderat Friedrich Mayerl im Rahmen seiner Ausbildung zum kommunalen Klimaschutzbeauftragten ein Projekt einfallen lassen, das (hoffentlich) Aufsehen erregen wird. Als Abschlussarbeit stellte er die "müllfreie Badewoche" vor. Eine Woche lang werden rund um den Grundlsee die Mistkübel abmontiert und Wanderer und Badegeäste per Flugzetteln und Plakaten gebeten, ihren Müll mit nach Hause zu nehmen. Neben dem normalen Verpackungsmüll von Jause und Co. seien es, so Mayerl, vor allem die Raucher, die rund um den See immer wieder für Ärger sorgen: "Viele Raucher schmeißen ihre Zigarettenstummel einfach rund um ihren Liegeplatz weg und der Nächste soll dann dort sein Handtuch hinlegen."
Am kommenden Montag (25.08.2014) startet die müllfreie Badewoche - und der Zeitpunkt ist durchaus bewusst gewählt. Friedrich Mayerl: "Wir wollten das bewusst nicht mitten in der Hochsaison machen."
Wichtig ist Mayerl zu betonen, dass es sich um eine zeitlich begrenzte Aktion handelt. "Natürlich werden die Müllkübel wieder aufgestellt. Uns geht es lediglich daum, den Menschen das Problem Müll bewusst zu machen", erklärt der Gemeinderat. Sollte die Aktion Erfolg haben, sei aber durchaus daran gedacht, die müllfreie Woche im kommenden Sommer zu wiederholen.
Auch für den Grundlseer Bürgermeister Herbert Brandstätter steht bei der Aktion vor allem das Umweltbewusstsein im Vordergrund: "Wenn es nur gelingt ein paar Leute zu überzeugen, ist das schon ein Erfolg. Das Schlechteste wäre, überhaupt nichts zu machen." Die Volksschulen würden das mit vielen Aktionen toll vormachen, so Brandstätter: "Heute erziehen ja sozusagen oft die Volksschulkinder ihre Eltern."

 

Nachhaltige Perspektiven

Sofern das Projekt erfolgreich verläuft, könnte es im Sommer 2015 erneut starten.

 

Motivationsfaktoren

 

 

Modellregions-Manager

Dr. DI Kopfsguter Thomas

     43-699-11811739
     office@planorama.net

Ort
Bad Aussee

Modellregionsmanager Thomas Kopfsguter: "Es ist schön zu sehen, wenn Projekte nun eingeninitiativ in den Gemeinden entstehen!."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.