Schauwasserkraftwerk Neubruck

neubruck.jpg

Die von Walter Albrecht aus St. Anton/Jeßnitz erfundene und patentierte Doppelwasserkraftschnecke ermöglicht Fischen erstmals eine völlig gefahrlose Auf- und Abwärtsbewegung bei gleichzeitiger Stromproduktion. Diese Innovation weist ein hohes Zukunftspotential auf. Ziel der Energieregion war die Bekanntmachung der neuartigen Wasserkraftschnecke zu unterstützen.

Modellregion:
Energiebezirk Scheibbs *
Modellregions-Manager:
Raab Daniel
Projektinhalt und Ziel

Die Wasserkraftschnecke wurde einem Testbetrieb in St. Anton/Jeßnitz unterzogen, dessen Ergebnisse sehr zufriedenstellend ausfielen. Aus den Erfahrungen des Testbetriebs soll nun ein Schau- und Ver-suchskraftwerk anstelle eines bereits bewilligten Projektes zur Revitalisierung der Wasserkraftanlage an der Jeßnitz realisiert werden. Die Genehmigungen für den Baustart sind bereits eingeholt. Die genaue Finanzierung des Schauwasserkraftwerks wird noch abgeklärt.

Ziel der Energieregion Scheibbs war die Steigerung der Bekanntheit der neuartigen Wasserkraftschne-cke im Raum Mostviertel um auch andere innovative Personen mit Erfindergeist zu motivieren. Die Ziel-erreichung wurde mittels eines Medienspiegels überprüft.

Projektablauf

Projektbeginn für die Energieregion Scheibbs war September 2012. Im Zuge der Erstellung des Umset-zungskonzeptes wurde die Projektanbahnung durchgeführt. Projekt-Ansprechpartner war stets der Er-finder Walter Albrecht selbst (Geschäftsführer von HYDROCONNECT GmbH). Die Unterstützungsmaß-nahmen bezüglich Bekanntmachung wurden mit Juni 2014 abgeschlossen. Die Errichtung des Schau-wasserkraftwerkes wird durchgeführt, jedoch dauert diese länger als ursprünglich geplant, da die Finan-zierung noch abgeklärt werden muss.

 

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Die Errichtung des neuen Schau- und Versuchskraftwerkes wird laut Erfinder Walter Albrecht ca. € 250.000,- kosten. Das Projekt Schauwasserkraftwerk Neubruck wurde bisher von der Wirtschaftskam-mer Niederösterreich, dem Land Niederösterreich, von der Österreichischen Forschungsförderungsge-sellschaft und von der Klima- und Energiemodellregion Scheibbs unterstützt.
Zusätzlich ist Neubruck 2015 einer von drei Standorten der NÖ Landesausstellung mit dem Titel „ÖT-SCHER:REICH – Die Alpen und wir“. Das heißt die dort umgesetzten Maßnahmen bezüglich Bewusst-seinsbildung (z.B. 3D-Modell inkl. Infotafel) werden noch mehr Personen zugänglich.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

Das neue Schau- und Versuchskraftwerk wird rund 100.000 kWh an umweltfreundlichen Strom pro Jahr produzieren. Wodurch eine CO2-Einsparung von 12,9 Tonnen pro Jahr erreicht werden kann (Bezogen auf die österreichische Stromkennzeichnung in Österreich 2012 – CO2: 129g/kWh, Quelle: E-Control 2013).

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Das Projektziel die neuartige Wasserkraftschnecke bei der Bekanntmachung zu unterstützen konnte erreicht werden. Diesbezüglich konnten mehrere Pressetexte (Infoveranstaltung in der KEM Scheibbs, Exkursion, Infoveranstaltung in der KEM Mostviertel Mitte) in den regionalen Print-Medien geschalten werden. Zusätzlich wurde ein mobiles 3D-Modell entwickelt, welches bei Messen und Veranstaltungen präsentiert wurde. Das 3D-Modell soll auch in Zukunft bei Messen und Veranstaltungen eingesetzt wer-den, wodurch auch die künftige Bekanntmachung unterstützt wird. Der Bevölkerung wurde das Projekt bei Infoveranstaltungen und bei einer Exkursion vorgestellt, und wurde von dieser sehr positiv aufge-nommen. Die Bevölkerung freut sich, dass eine ökologische Innovation am Wasserkraftsektor aus dem Herzen des Mostviertels kommt.

Nachhaltige Perspektiven

Die Kommunikation über die regionalen Print-Medien ist sehr gut gelaufen, die RedakteurInnen berich-teten gern über die Innovation aus dem Mostviertel. Aus diesem Grund konnten auch viele Teilnehmer für die Exkursion zur Testanlage generiert werden.

Motivationsfaktoren

Drei Landwirte aus der Gemeinde Randegg errichteten jeweils am Hof eine Kleinwindkraftanlage und setzten somit ein deutliches Zeichen für erneuerbare Energietechnologien in der Region.

Modellregions-Manager

Raab Daniel

     43-7416-53000/290
     daniel.raab@amu.at

Ort
Wieselburg

Modellregionsmanager Daniel Raab: "Die innovative Doppelwasserkraftschnecke aus dem Herzen des Mostviertels, stellt für mich eine Inno-vation mit sehr hohem Zukunftspotential dar. Denn erstmals können Fische gefahrlos durch die Wasser-kraftschnecke auf- und abwandern, wodurch herkömmliche kostenintensive Fischaufstiegshilfen, durch eine stromerzeugende Technologie ersetzt werden können."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.