Walser Energiemeisterschaft 2013

img_0519.jpg

Gemeinsames Arbeiten von Haushalten und Betrieben zur Verstärkung des Bewusstseins im Umgang mit Energie und zum Erreichen eines gemeinsamen Energieeinsparungszieles. Der Schwerpunkt lag dabei wegen der Messbarkeit im Strombereich. Gemeinsames Ziel bedeutet auch gemeinsamer Erfolg, das hat großen Anklang gefunden und sich letztlich auch im Ergebnis von 8,9% bzw. 56.000 kWh Einsparung ausgewirkt.

Modellregion:
Biosphärenpark Großes Walsertal
Modellregions-Manager:
Rinderer Albert
Projektinhalt und Ziel

Vergleich des aktuellen Stromverbrauches mit dem Verbrauch aus der letzten Jahresrechnung, genauere Verfolgung des aktuellen Verbrauches durch monatliche Ablesung des Stromzählers und Meldung der Daten an die Projektleitung.

 

Projektablauf

Projektbeginn Anfang 2013
Erstellung eines Folders als Motivation für die Teilnahme mit Anmeldekupon inklusive Angabe des Stromverbrauchs aus der letzten Stromrechnung.
Startveranstaltung mit Referenten und zusätzliche Bewerbung mit persönlicher Anrede brachte schließlich eine Teilnehmerzahl von 72 Haushalte und Betriebe.
Insgesamt 3 Teambildungsveranstaltungen, wo Teams gebildet, der Teamleiter nominiert, in den einzelnen Teams Einsparungsmaßnahmen überlegt, fixiert und daraus folgend Einsparungsziele vereinbart wurden.
Meisterschaftsstart ab 1.Mai 2013
Halbzeitveranstaltung im November mit Vorstellung von bereits umgesetzten Maßnahmen und Diskussion, ob der Weg zum vereinbarten Ziel passt oder Korrekturen erforderlich sind.
Letzte Zählerablesung am 1.Mai 2014
Anfang Juni Abschlussveranstaltung mit Einsparungsergebnis von 56.000 kWh bzw. 8,9%, 2/3 der Teilnehmer wollen noch ein zweites Jahr ihren Stromverbrauch beobachten, stabilisieren oder noch weiter optimieren.

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

3.825 Euro für Bewerbungsfolder, Workshops für Teambildung, Halbzeit- und Abschlussveranstaltung im Zeitraum von Anfang 2013 bis Juni 2014, Finanzierung aus KEM Budget mit Unterstützung des Klimafonds.

 

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

Hauptsächlicher Stromanbieter ist VKW AG, lt. Stromkennzeichnung 2013 - 52g CO2/kWh Strom, d.h. Einsparung bei Walser Energiemeisterschaft 2013 – 3,12 Tonnen.

 

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Erfreuliche Teilnehmerzahl von 72, davon haben 62 durchgehalten und 2/3 wollen noch ein 2.Jahr verlängern.
Gemeinsames Tun motiviert, ist ansteckend.
Tolles Stromeinsparungsergebnis von 56.000 kWh bzw. 8,9% innerhalb eines Jahres.

Bereits viel Aufmerksamkeit auch außerhalb unserer Region erzeugt, die EMR Vorderwald hat ein Folgeprojekt nach dem gleichen Muster gestartet

 

Nachhaltige Perspektiven

Die große Herausforderung bleibt die Aufgabe, Menschen zu diesem gemeinsamen Arbeiten zusammen
zu bringen. Unser Erfolgsbeispiel soll anderen Regionen bei dieser Motivierungsarbeit helfen.

 

Motivationsfaktoren

Persönliche Anrede, mit Spaß etwas Sinnvolles tun, gemeinsamer Erfolg – es bleibt niemand auf der Strecke
Angebot über beteiligte Elektrofirmen, Geräte mit einem Walser Energiemeisterschaftsrabatt kaufen zu können (Erfahrung hat gezeigt, dass dieses Angebot nur vereinzelt genutzt wurde, das heißt, der monetäre Vorteil war nicht im Vordergrund).

Modellregions-Manager

Rinderer Albert

     43-5550-20360
     43-664-3069885
     albert.rinderer@aon.at

Ort
Thüringerberg

Modellregionsmanager Albert Rinderer: "Das gemeinsame Arbeiten in Teams hat eine unglaubliche Dynamik entfacht und durch den gemeinsame Erfolg 2/3 der Teilnehmer motiviert, noch ein zweites Jahr auf diese Weise weiter zu arbeiten.
Die große Herausforderung bleibt die Aufgabe, Menschen zu diesem gemeinsamen Arbeiten zusammen
zu bringen. Unser Erfolgsbeispiel soll anderen Regionen bei dieser Motivierungsarbeit helfen."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.