Nachhaltige Wirtschaftsmesse

Am Wochenende des 3./4. Mai 2014 wurde jeweils zwischen 9 und 18 Uhr in der Mehrzweckhalle Kaindorf die erste nachhaltige Wirtschaftsmesse abgehalten. Damit schufen wir für all jene Betriebe eine Plattform, die sich mit ihren Produkten oder Dienstleistungen dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben haben. Gleichzeitig fand in der Baumschule Loidl mit tausenden Besuchern der Mai-Kirtag statt. Durch diese partnerschaftliche Kooperation wurden die Besucher motiviert beide Veranstaltungsorte zu besuchen.

Modellregion:
Ökoregion Kaindorf
Modellregions-Manager:
Krobath Margit
Projektinhalt und Ziel

Mit der Abhaltung der Wirtschaftsmesse will die Ökoregion

- die Region beleben und stärken,
- innovative Ideen, Produkte und Dienstleistungen der Öffentlichkeit bekannt machen,
- zeigen, dass mit nachhaltigen Produkten positiv gewirtschaftet werden kann.

 

Ausstellungsberechtigt sind Unternehmen, die zumindest eines der folgenden Kriterien erfüllen:

  • Im strategischen Leitbild ist ganz klar das Ziel der Nachhaltigkeit integriert und dieses wird durch verbindliche Umsetzungsziele gelebt.
  • Es werden Emissionsreduktionen bzw. sonstige Aktivitäten im innerbetrieblichen Bereich durchgeführt (Wärme, Strom, Mobilität, Personalentwicklung/Mitarbeiterförderung, Infrastruktur).
  • Die präsentierten hochqualitativen Produkte und Dienstleistungen sollen innovative Lösungsvorschläge für nachhaltiges Wirtschaften darstellen und entsprechend den Zielen der Ökoregion die Reduktion des CO2-Ausstoßes unterstützen.

 

  

 

Projektablauf

Die 1. Nachhaltige Wirtschafsmesse wurde am 3. und 4. Mai 2014, jeweils von 9-18 Uhr in und vor der Mehrzweckhalle Kaindorf veranstaltet.
Die ersten Ideensammlungen und Vorbesprechungen zur Wirtschaftsmesse fanden bereits im Mai 2013 statt. Der erste Ansprechpartner war eine Arbeitsgruppe des Vorstandes. Nachdem Ort und Konzept fixiert war stand die Terminfindung an, wobei ganz bewusst der 3. und 4. Mai 2014 gewählt wurden. Die Wirtschaftsmesse fand zeitgleich mit dem Mai-Kirtag der Baumschule Loidl aus Kaindorf statt, da an diesem Wochenende tausende Besucher in die Ökoregion Kaindorf kommen. Durch eine partnerschaftliche
Kooperation mit der Baumschule Loidl, wurden die Besucher motiviert, beide Veranstaltungsorte zu besuchen und das Besucherpotential somit optimal genützt. Rund 30 zukunftsorientierte Aussteller nutzten die 1. Nachhaltige Wirtschaftsmesse als Plattform. Zeitgleich fand ein Renault ZOETreffen statt, somit gab es vor der Messehalle bis zu 50 Elektroautos zu bestaunen und zu testen. Mittels zehn der neuesten am Markt befindlichen Stromtankstellen konnten die Fahrzeuge auch problemlos und schnell vor Ort betankt werden. Das kulinarische Angebot war natürlich mit regionalen Getränken und Speisen sowie biofairen Heißgetränken ganz auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Weiteres konnten Kinder selbst Schokoladepralinen aus Bio-Fairtrade-Kakao erzeugen und Specksteine schnitzen. Beim Pflanzen-, Samen- und Raritätentauschmarkt konnten besondere heimische Pflanzen getauscht oder gekauft werden. Für die Besucher pendelte ein gratis Shuttlebus zwischen dem Mai-Kirtag der Baumschule Loidl und der Messehalle.
Die administrative Umsetzung erfolgt über das Büro der Ökoregion Kaindorf. Zur Beratung sowie grafischen und layouttechnischen Umsetzung der Unterlagen für die  Wirtschafsmesse zeigte sich der Verein verantwortlich.

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

12 Monate (Mai 2013 – Mai 2014).

Das Projekt wurde mit dem Budget unseres Vereines finanziert. Durch die Bekanntmachung und Unterstützung der heimischen Betriebe, welche sich dem Thema Nachhaltigkeit verschrieben haben, wird ein finanzieller Vorteil in der Region gesehen. Die Umwegrentabilität ist bei Fortführung in den nächsten Jahren sicher gegeben.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

Durch die Abhaltung der Wirtschaftsmesse wurden tausende Besucher über nachhaltige und ökologische Produkte und Dienstleistungen informiert und darüber hinaus die  Entwicklung der regionalen Nahversorgung forciert. Die Sensibilisierung und das Vertraut machen mit dem Thema Nachhaltigkeit führten zu einer nachhaltigeren Einstellung, welche wiederum CO2-Einsparungen ergibt.

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Unsere Ziele, die Region zu beleben, innovative Ideen, Produkte und Dienstleistungen der Öffentlichkeit bekannt machen und zu zeigen, dass mit nachhaltigen Produkten positiv gewirtschaftet werden kann, wurden durch die Wirtschaftsmesse erfolgreich umgesetzt. Firmenpartner wurden gefördert und eingebunden. Die zweitägige Veranstaltung wurde auf der vereinseigenen Homepage der Ökoregion präsentiert und beworben, desweiteren in Printmedien, wie der bezirksweiten Wochenzeitung „WOCHE“, daneben in den
Tageszeitungen „Kleine Zeitung“ und „Krone“, sowie in der Regionalzeitung „Einblick“. Weiteres wurden Plakate, Flyer und Transparente verteilt und in der gesamten Ökoregion und den umliegenden Gemeinden angebracht. Die Messe wurde auch im Rundfunk („Antenne“) aktiv beworben. Zusätzlich wurde ein Schreiben an alle Gemeindebewohner der Ökoregion versandt.
Eine anfängliche Herausforderung war es Betriebe außerhalb der Ökoregion als Austeller zu gewinnen, da die Messe erstmalig abgehalten wurde und es somit keine Erfahrungsberichte über Besucherzahlen etc. gab. Nichts desto trotz konnten rund 30 zukunftsorientierte Unternehmen und über 50 Elektroautos auf der 1. Nachhaltigen Wirtschaftsmesse von den Besuchern bestaunt werden.

Nachhaltige Perspektiven

Besonders gut waren die Kooperation mit der Baumschule Loidl und das vielfältige Programm, dass die Messe bot. So konnten sich die Besucher unter anderem über klimaneutrale Reiseangebote, mineralische Wandfarben, neue Holzfeuerungssysteme, Bio-faire Bekleidung, Photovoltaikanlagen, Energiemonitoringsysteme, E-Autos und E-Roller, ökologische Bauweisen mittels Holzbau und Holzfenster, Naturkosmetika, biologische Reinigungsmitteln oder aber auch über die Ökoregion Kaindorf und deren Aktivitäten informieren. Durch den positiven Anklang und das große Interesse der Bevölkerung ist die 2. Nachhaltige Wirtschaftsmesse bereits in Planung.

Motivationsfaktoren

Als Anreiz für die Abhaltung unserer Veranstaltung galten allgemeine Messen. Kooperationspartner Baumschule Loidl (www.baumschule-loidl.at)

 

Modellregions-Manager

Krobath Margit

     43-3334-31426/10
     43-664-8373307
     margit.krobath@oekoregion-kaindorf.at

Ort
Kaindorf bei Hartberg

Modellregionsmanager Joachim Ninaus: "Immer mehr Menschen achten auf nachhaltigen Konsum, sodass Produkte oder Dienstleistungen, die umweltfreundlich, fair, nachhaltig und ethisch korrekt produziert wurden, ständig an Marktbedeutung
gewinnen. Die Ökoregion Kaindorf möchte damit dem Thema Nachhaltigkeit eine weitere Plattform schaffen und einen nachhaltigen Lebensstil fördern."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.