„Ein Kleinwasserkraftwerk entsteht“ – Ein Buch für Schüler

kleinwasserkraftwerk.jpg

Ein Schwerpunktthema in der Traunsteinregion gilt der optimalen Nutzung der Möglichkeiten im Bereich der Kleinwasserkraft. Unsere nachfolgenden Generationen sollen für die Chancen, die Erneuerbare Energie bietet, sensibilisiert werden. Wir haben den Bau des Kleinwasserkraftwerks „Eckhartmühle“ in Vorchdorf begleitet und schülergerecht aufbereitet.

Modellregion:
Traunsteinregion
Modellregions-Manager:
DI Gaigg Horst
Projektinhalt und Ziel

Erstellen eines Lehrbehelfes für Schüler in Kooperation mit einem Kleinkraftwerksbetreiber. Das Buch für Schüler „Ein Kleinwasserkraftwerk entsteht“ soll in Text und Gestaltung schülergerecht aufbereitet werden.

Projektablauf

Im Zuge dieses Arbeitspakets wurde in einer Schulkooperation gemeinsam mit einem Erbauers eines neuen Kleinwasserkraftwerks eine Projektdokumentation erstellt, die einerseits für spätere Projektentwicklungen hilfreich sein soll und andererseits die Schüler auf die Nutzung der Kleinwasserkraft sensibilisiert.
Die Projektdokumentation wurde von einer Lehrerin der Energieklasse der NMS Vorchdorf schülergerecht aufbereitet. Das Layout wurde von einem Mediendesigner professionell gestaltet. Die Illustration erfolgte mit Zeichnungen die anhand von Originalfotos der einzelnen Bauabschnitte erstellt wurde. Um es für die Schüler interessanter zu machen wurden mit Tim und Tina zwei Comic-Figuren entwickelt. Tim und Tina werden auch in allen weiteren Büchern ihren Auftritt haben.
„Ein Kleinwasserkraftwerk entsteht“ wurde in einer Erstauflage von 1.000 Stk gedruckt und steht den NMS und Gymnasien in der KEM Traunsteinregion kostenfrei zur Verfügung.

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Die Gesamtkosten für das Projekt inkl. Satz, Illustration und Druck betrugen knapp € 6.500,-

 

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Die Präsentation des Buches erfolgte bei einer öffentlichen Veranstaltung Anfang Mai 2015. Ca. 50 interessierte Besucher kamen zur Veranstaltung.
„Ein Kleinwasserkraftwerk entsteht“ wurde bereits an Schulen verteilt und wird im Unterricht verwendet.

Nachhaltige Perspektiven

Die Schüler lernen dabei über regionale Wertschöpfung, die Mühen der Projektentwicklung und der notwendigen Verfahren und die Nutzung erneuerbarer Energie, insbesondere der Wasserkraft.

 

Motivationsfaktoren

Wasserkraft ist eine grundlastfähige Form der Erneuerbaren Energie. In der Bevölkerung wird jedoch die Errichtung neuer Wasserkraftwerke nicht immer positiv gesehen.

 

Modellregions-Manager

DI Gaigg Horst

     43-7612-9003
     43-676-9377406
     office@tzs.at

Ort
Gmunden

Horst Gaigg: "Es ist wesentliches Ziel des Projektes der Jugend zu zeigen, welcher Aufwand für die Erzeugung von Strom notwendig ist. Dabei soll aber auch darauf aufmerksam gemacht werden, dass mit Engagement und Technik auch in unmittelbarer Nähe erneuerbare Energieformen nutzbar gemacht werden können. Dass sich dies mit einer der traditionellsten und in Österreich weit verbreiteten Form der Energiegewinnung- der Nutzung der Wasserkraft - realisieren lässt, ist ein regionaler Idealfall und passt perfekt zu einem Kernthema der KEM Traunstein, die Potentiale für Kleinwasserkraft in der Region zu nutzen."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.