Futterwand für Geist und Körper am Grünen Band

Der Titel „Futterwand“ ist eine Metapher und soll neugierig machen. Lebensmittel als kostbares Gut in der Herstellung, in der Verwendung und beim Transport stehen im engen Zusammenhang mit Klima-schutz. Die Futterwand als Holzkonstruktion mit viersprachigen Infotafeln und Merkblättern zu Themen Energie, Klima und Umwelt sowie die integrierten Vogelfutterhäuser trägt zur Bewusstseinsbildung bei.

Modellregion:
Grünes Band Südsteiermark
Modellregions-Manager:
DI Luttenberger Christian
Projektinhalt und Ziel

Eine unserer Aufgaben und Ziele ist es, die Bewusstseinsbildung zu den Themen Klimawandel und „den richtigen Umgang mit dem kostbaren Gut Lebensmittel“ voran zu treiben. Dazu hatten wir uns vorge-nommen mit den MitarbeiterInnen vom Klimaschutzgarten Gosdorf eine 2,60m X 1,40m große mehr-sprachige Informationstafel aus Holz zu gestalten. Gleichzeitig wurden in diese Wand auch Futterbehäl-ter für Vögel integriert, daher der Name Futterwand.

Sowohl der Bau der Holzkonstruktion als auch die Übersetzung der Textbausteine für die Infotafeln wurde von den MitarbeiterInnen im mehreren Sprachen (Slowenisch, Kroatisch, Rumänisch, Spanisch…) bei uns im Haus durchgeführt. Die Texte werden laufend aktualisiert. Auf jeder Infotafel sind Privatper-sonen aus den jeweiligen Gemeinden als KlimaschutzbotschafterInnen namentlich genannt.

Messbare Ziele:

  • Bau und Aufstellung der Holzkonstruktion
  • Erarbeitung von Textinhalten der mehrsprachigen Infotafeln und Merkblätter
  • Eröffnung und Fest
  • Teilnahme am Abschlussfest Land Steiermark/Projektefonds
  • Der Besuch der Futterwand ist Bestandteil von Gartenführungen im Klimaschutzgarten (jährlich ca. 2000 BesucherInnen).
  • Erfolgsfaktoren:
  • Urkunde vom Land Steiermark/Projektefonds
  • Interesse von Gemeinden und Institutionen zum Bau von weiteren Futterwänden
Projektablauf

Nach einer Vorlaufzeit von mehreren Wochen und Abklärung der Rahmenbedingungen wie Finanzierung, Standort, Entwurf, Planung und Bau der massiven Holzkonstruktion sowie Textinhalte, Layout und Druck war der Projektstart Mitte Juli 2014.
Erste Ansprechpartner waren das Land Steiermark/Projektefonds und die Gemeinde Gosdorf mit Herrn Bürgermeister Toni Vukan. Das Beschäftigungsprojekt Ausblicke, mit den MitarbeiterInnen vom Klima-schutzgarten unter Einbeziehung ihres Sozialpädagogen Herrn mag. Peter Hofman fand das Motto: ge-meinsam eine viersprachige Klimaschutz Infotafel erleben… Skupno eno veliko govoreco informacisko doziveti.

Das Abschlussfest des Projektefonds vom Land Steiermark fand am 15.11.2014 in Graz statt, wo wir in Form eines Interviews auf der Bühne unser Projekt dem Publikum präsentieren durften.
Die Futterwand wurde am 28.11.2014 entlang des Murradweges R2 aufgestellt und im Rahmen eines Festes zahlreichen BesucherInnen vorgestellt.
Das Projekt hat keine begrenzte Laufzeit. Die Zielgruppen sind u.a. vorbeikommende RadfahrerInnen, die Schulkinder in der Region, BesucherInnen vom Klimaschutzgarten, …

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Zeitraum Projektumsetzung: März bis Ende November 2014
Projektfinanzierung: 3000,00€ Gemeinde Gosdorf, 1000€ Land Steiermark/Projektefonds
Das Projekt amortisiert sich durch die Zielsetzung. Bewusstseinsbildung für das kostbare Gut Lebensmittel.
Zielgruppe: Menschen ab dem Kindergartenalter.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

Kann in diesem Fall in Zahlen CO2 Tonnen, nicht angegeben werden

 

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Die Eröffnung der Futterwand am 28.11.2014 fand im Rahmen einer künstlerisch inszenierten Vorstel-lung statt. Viele begeisterte BesucherInnen sind unserer Einladung gefolgt. MedienvertreterInnen be-richteten über dieses nicht alltägliche Projekt.
Das Projekt wurde auf zwei Websites und auf unseren facebook Seiten online gestellt.

Nachhaltige Perspektiven

Die Futterwand ist bereits durch ihre beachtliche Größe ein Blickfang für Klein und Groß am Murradweg im Ortsteil Misselsdorf. Von Nachbargemeinden wie auch von Gemeinden aus Slowenien und von Na-turschutzorganisationen gab es Anfragen bezüglich einer Möglichkeit weitere Futterwände aufzustellen. Bei Interesse zum Selbstbau sind die Baupläne kostenlos bei uns zu beziehen. Aufgrund des hochquali-tativen Holzes ist die Futterwand mit integrierten Infotafeln jahrelang haltbar.

 

Motivationsfaktoren

 

Modellregionsmanager Christian Luttenberger: "Bewusstseinsbildung zu den Themen Klimaschutz, Klimawandelanpassung und Lebensmittelver-schwendung ist ein wichtiger Grundstein unserer Aktivitäten. Als sichtbares Zeichen dieser Aktivitäten wurden mehrsprachige Infotafeln mit integrierter Vogelfutterstation – die Futterwand – gebaut, die re-gelmäßig mit Informationen zu den Themen Energie, Klima und Umwelt in 4 Sprachen bestückt wird. Privatpersonen aus der Klima-und Energiemodellregion fungieren als KlimaschutzbotschafterInnen."

Modellregions-Manager

DI Luttenberger Christian

     43-676-7840086
     christian.luttenberger@erom.at

Modellregionsmanager Christian Luttenberger: "Bewusstseinsbildung zu den Themen Klimaschutz, Klimawandelanpassung und Lebensmittelver-schwendung ist ein wichtiger Grundstein unserer Aktivitäten. Als sichtbares Zeichen dieser Aktivitäten wurden mehrsprachige Infotafeln mit integrierter Vogelfutterstation – die Futterwand – gebaut, die re-gelmäßig mit Informationen zu den Themen Energie, Klima und Umwelt in 4 Sprachen bestückt wird. Privatpersonen aus der Klima-und Energiemodellregion fungieren als KlimaschutzbotschafterInnen."

 

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.