KEM sucht

kem_sucht.png

In der KEM „Energieparadies-Lavanttal“ haben wir den ältesten Heizkessel und die älteste Solar- und Photovoltaikanlage gesucht. Dies aus 2 Gründen; 1. Um die Bevölkerung auf das Thema Heizkesseltausch zu sensibilisieren (alte Stinker raus!) und 2. zu zeigen, dass Solaranlagen und Photovoltaikanlagen teils auch schon viele Jahre im Einsatz sind und nach wie vor hervorragende funktionieren. Wir konnten für diese Aktion auch Sponsoren gewinnen; es wurde ein neuer Heizkessel, eine neue Solar- und Photovoltaikanlage durch unsere Sponsoren zur Verfügung gestellt. Die BewohnerInnen hatten 2 Monate Zeit, uns aussagekräftige Unterlagen (Rechnungen, Typenschilder, Photos, usw.) zuzusenden. Von einer Jury wurden dann die 3 ältesten Anlagen bestimmt und im Zuge der Messe „Bauen und Wohnen“ in Wolfsberg wurde öffentlichkeitswirksam die Prämierung und Übergabe der Preise durchgeführt.

Modellregion:
Energieparadies-Lavanttal
Modellregions-Manager:
Ing. Rampitsch Günther
Projektinhalt und Ziel

Unser Ziel war es, die Bevölkerung auf die bewährte Sonnenenergie hinzuweisen und auf der anderen Seite auf die alten ineffizienten Heizungen und deren Tausch zu sensibilisieren. Da wir tolle Preise hatten, war die Aufmerksamkeit dementsprechend hoch.

Projektablauf

Nach der Idee wurde zuerst mit potentiellen Sponsoren Kontakt aufgenommen. Da wir als KEM sofort Zusagen erhielten, war der nächste Schritt die zeitliche Planung. Wir haben uns für einen Zeitraum von 2 Monaten zur Meldung entschieden, um die Prämierung zeitgleich mit der Messe „Bauen und Wohnen“ in Wolfsberg durchzuführen. Damit wurde gewährleistet, dass wir die Aussendungen der Messeveranstalter als Werbeplattfläche mitnutzen konnten und uns somit ein Teil der Werbekosten erspart blieb.

Außerdem war damit auch die Erreichung von mehr BürgerInnen gegeben. Nach zahlreichen Einsendungen (rund 100!) hat dann eine Jury entschieden. Die Preise (ein neuer Heizkessel, eine neue Solaranlage und eine neue Photovoltaikanlage inkl. Wechselrichter) konnten auf der Messe mit zahlreichem Publikum öffentlichkeitswirksam übergeben werden.

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Da sich laut Rückmeldungen der Sponsoren einige BürgerInnen (nicht die Gewinner) trotzdem für eine Umstellung entschieden haben, ist eine Einsparung gegeben, genaue Daten dazu gibt es aber leider nicht.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

Siehe obigen Punkt!

 

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Wir hatten durch diese Aktion eine große Medienpräsenz und auch auf der Messe wurden wir an unserem Stand sehr gut frequentiert. Dies war und ist für uns ein großer Erfolg. Keine Rückschläge!

 

Nachhaltige Perspektiven

Falls sich wieder Sponsoren finden, werden wir wieder eine Aktion starten. Auf alle Fälle haben sich alle Einsender mit ihren Anlagen beschäftigt und bei allen Anderen konnten wir Bewusstsein schaffen!

 

Motivationsfaktoren

Günther Rampitsch: „„Runter in den Keller, rauf auf´s Dach... so war das Motto unserer Aktion „KEM-sucht“! Alte Heizkessel sind ineffizient,verschmutzen unsere Umwelt und führen zu hohen Heizkosten! Auf der anderen Seite gibt es schon seit vielen Jahren Möglichkeiten zur alternativen Energiegewinnung wie z.B.: Solar- und Photovoltaikanlagen... dies wollten wir vor den Vorhang bringen! Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung und die große Anzahl an Teilnehmern haben uns gezeigt, dass dies eine tolle Aktion mit einer dementsprechenden Nachhaltigkeit war! Danke nochmals an die
Sponsoren dieser Aktion!“

Modellregions-Manager

Ing. Rampitsch Günther

     43-664-5246000
     office@energieparadies-lavanttal.at

Ort
Wolfsberg

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.