Vulkanland Nord: Klimaschutzgemeinde Auersbach (Stmk)

klimaschutzgemeinde2010_auersbach1.jpg

Die Gemeinde Auersbach wurde für ihren langjährigen Einsatz zum Thema Klimaschutz, Nutzung erneuerbarer Energie und Energieeffizienz mit dem Klimaschutzpreis 2010 ausgezeichnet.

Modellregion:
100 % eigene Energie für 3KR *
Modellregions-Manager:
DI (FH) Niederl Alois
Projektinhalt und Ziel

Öffentliche, unternehmerische und private Initiativen sorgen in der Gemeinde Auersbach für eine Vorbildwirkung in Sachen Klimaschutz. Auersbach sorgt für eine ganzheitliche und erfolgreiche Entwicklung in der Gemeinde und lebt damit einen respektvollen Umgang mit den Ressourcen vor. 

Projektablauf

Bereits früh hat man in der Gemeinde Auersbach erkannt: Je näher die Produktherstellung, desto kürzer die Transportwege. So werden neben dem öffentlichen Verkehr besonders regionale Produkte gefördert.

Auersbach ist auch Sitz der weit über die Region hinaus bekannten Lokalen Energieagentur - LEA GmbH, welche als Konsulent der Gemeinde regelmäßig herangezogen wird.
Zahlreiche Projekte zeugen von der nachhaltigen Entwicklung in Auersbach:

  • Aus dem Jahr 2000 gibt es das Energiekonzept der übergeordneten Kleinregion Feldbach mit konkreten Zielformulierungen. In den Jahren zwischen 2002 und 2004 wurde in der Gemeinde das Projekt "Energiebewusste Ortsentwicklung Auersbach" durchgeführt. Dabei wurden bereits konkrete Umsetzungsmaßnahmen und Schritte zur Stärkung des Bewusstseins in der Bevölkerung gesetzt.
  • Es gibt ein regionales Energieleitbild des Steirischen Vulkanlandes (Energievision 2025 www.vulkanland.at), an dem sich die Gemeinde orientiert. Das Ziel ist einer Energieautonomie bis 2025. Die Gemeinde Auersbach fördert das Bewusstsein der Bürger und Betriebe für alternative Energieformen und unterstützt per Beschluss die Klima- und Energiestrategie der Region.
  • Durch die sehr stark ausgeprägte Kooperationskultur in den Bereichen Landwirtschaft, Gewerbe und Privat sowie durch zahlreiche Einzelinitiativen ist das Bewusstsein für erneuerbare Energie und Energieeffizienz gewachsen. Dank verschiedener Betriebe und einer Biogasanlage ist Auersbach schon jetzt sowohl bei Strom als auch bei Wärme zu über 80 % energieautark (es gibt unter anderem ein Biomasseheizwerk mit 1 MW, eine Biogasanlage mit 225 kWel und zahlreiche PV-Anlagen).
  • Die Bevölkerung wird regelmäßig über die kommunalen Medien und über Vorträge sowie Seminare in eine neue Energiezukunft geführt.
  • Es werden von der Biogasanlage und der Nahwärmebetreiber Veranstaltungen wie z.B. "Tag der offenen Heizraumtür" organisiert.
  • Die öffentlichen Gebäude werden zu 100 % mit regionaler und erneuerbarer Energie versorgt (Biomassenahwärme; Strom aus Wasserkraft vom regionalen Energieversorgungsunternehmen - "Vulkanland-Strom").
  • Im Bereich der Saatgutvermehrung wird der Humusaufbau gefördert, was insgesamt eine Strategie hin zu mehr Klimaschonung bedeutet.
  • "G´scheit feiern" heißt in Auersbach, dass bei allen Festen kein Abfall produziert werden soll. Die Mehrzweckhalle wird den Vereinen daher gratis zur Verfügung gestellt, wenn sie zu 100 % regionale Produkte verwenden.
     
Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Das Projekt wurde zum größten Teil durch bewusstseinsbildende Maßnahmen initiiert und wird maßgeblich vom persönlichen Einsatz der Personen getragen.

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

Die gesamten CO2-Einsparungen aller Maßnahmen liegen nicht detailliert vor. Beispielhaft werden jedoch durch die Einsparung von 250.000 Liter Heizöl und die Strom- und Wärmeproduktion der Biogasanlage über 1.200 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart.

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

2010 wurde die Gemeinde Auersbach mit dem österreichischen Klimaschutzpreis für Gemeinden bis 1.500 Einwohner mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Für Auersbach ist der Preis jedoch nicht der Endpunkt, sondern der Beginn einer noch konsequenteren Entwicklung in den Bereichen des Klimaschutzes, der Nutzung erneuerbarer Energieträger und der Steigerung der Energieeffizienz.

Nachhaltige Perspektiven

Das Modell der Gemeinde Auersbach ist übertragbar auf andere Gemeinden. Wesentlich ist die Schulung der Wahrnehmungsfähigkeit für das Unmittelbare. Das Motto lautet: Mit geringstem Energie- und Ressourceneinsatz zur maximalen Lebensqualität! 

Motivationsfaktoren
  • Energievision 2025 des Steirischen Vulkanlandes
  • Klima- und Energiemodellregion "2 Kleinregionen auf dem Weg zur nachhaltigen Energieversorgung"
  • e5-Gemeinden Lödersdorf und Raabau
  • Energiebewusste Ortsentwicklung Markt Hartmannsdorf
  • Lokale Energieagentur - LEA GbmH www.lea.at 

Modellregions-Manager

DI (FH) Niederl Alois

DI Alois Niederl: "In der Gemeinde Auersbach hat man früh erkannt, dass Regionalität und ein effizienter Einsatz unserer vorhandenen Ressourcen nicht nur zu einer Steigerung der Wertschöpfung und der Lebensqualität in der Gemeinde führen sondern auch dazu beitragen, dass durch CO2-Einsparungen das Klima und unsere Umwelt geschont werden."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.