Stadt Krems: Solarmülltonnen (Nö)

suedtirolerplatz_krems.jpg

Optimierung der Müllsammellogistik in der Stadt Krems mit dem Ziel einer Veringerung des CO2 Ausstosses und der Feinstaubbelastung durch eine optimierte Logistik.

Modellregion:
Krems
Modellregions-Manager:
Braun Christian
Projektinhalt und Ziel

Die Stadtgemeinde Krems kann durch die Nutzung der Solarmülltonnen den CO2 Ausstoß reduzieren und Einsparungen in der Logistik erzielen. Als Erfolg können reduzierte Anfahrten zu den Müllbehältern verbucht werden, da die Behälter durch eine mit Solar betriebene Presse funtioniert. Weiter war das Erscheinungsbild im Innenstadtbereich ein Kriterium, da der Verschmutzunggrad sich durch diese Maßnahme wesentlich verbessert hat.

 

Projektablauf

Beginn war der Beschluss durch den Gemeinderat der Stadt Krems am 25.01.2012. Die Ansprechpartner waren der Leiter des Öff. Nahverkehrs und KEM-Leiter Braun und der private Partner, Firma Friendly energy, Herr Grausenburger, welcher die Solarmülltonnen im Stadtgebiet zur Aufstellung bringt. Das Projekt wird laufend optimiert und fortgesetzt. 

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Das Projekt ist auf Sponsoring auf den aufgestellten Behälter aufgebaut. Der Wert auf Grund der bisher aufgestellten Solarmülltonnen kann mit rund € 50.000,-- beziffert werden.

 

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Preise wurden damit noch keine erreicht. Die Akzeptanz wird aber immer größer, da die Finanzierung durch Bewerbungen relativ gut läuft. Auf der Homepage wurde es dargestellt. Der Mehrwert liegt in der Logistik und den dadurch zwangläufig reduzierten Umweltbelastungen.

Nachhaltige Perspektiven

Die Sponsoringbereitschaft war für das Thema Umwelt sehr gut.

Motivationsfaktoren

Es gibt Unterstützungserklärungen von Salzburg bis nach Mödling. Hingewiesen sei auch noch auf einen Bericht der Zeitschrift Wirtschaftswoche Green Economy wo diese Solarmülltonne "Big Belly" in Philadeipia an der US-Ostküste zum Einsatz kommt und auch in Düsseldorf getestet wird.

Modellregions-Manager

b178949_15.jpg
Braun Christian

     43-2732-801/459
     43-676-848828459
     stadtbus@krems.gv.at

Berufliche Laufbahn

Nach einer kaufmännischen Ausbildung bei einem Wirtschaftstreuhänder, Eintritt in den öffentlichen Dienst der OÖ Landesregierung 1979. Seit 1.8.1981 beim Magistrat Krems. Ab den 1990-iger Jahres Aufbau der kommunalen Abfallwirtschaft in Krems. Ausbildung zum Abfallbeauftragten, Umweltbeauftragten und abfallrechtlichen Geschäftsführer. Mobilitätsbeauftragter der Stadt Krems.


Ort
Krems
Öffnungszeiten
Mo-Do, 8:00 bis 16:00, Fr 8:00 bis 12:00 Uhr

Christian Braun: "Durch komprimierte Solar-betriebenen Sammelbehälter ergibt sich eine Harmonie (win-win) zwischen Ökologie und Ökonomie."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.