Energiebuchhaltung für Gemeinden: Modellregion Hansbergland (OÖ)

Eine gemeinsame Energiebuchhaltung der gemeindeeigenen Gebäude für die 11 Gemeinden der Region HansBergLand ist einerseits die technische Vorbereitung auf die Smart Meter und andererseits ein Bewußtseinsbildungsprozess für die Bediensteten. Durch die direkte Vergleichbarkeit der Gemeinden entsteht ein Wetbewerb der besten Ideen und der besten Sparer.

Modellregion:
Region HansBergLand *
Modellregions-Manager:
Pichler Elisabeth
Projektinhalt und Ziel

Ein wesentliches Ziel diese Projektes ist die technische und organisatorische Vorbereitung zur Erfüllung der Energieeffizienzziele der EU bzw. Österreich. Durch einfache Hilfsmittel - Software (ENAMO) ist der Energieverbrauch apsolut, und relativ zur Gebäudeverwendung und Gebäudegröße abgebildet. Dadurch wird der Zustand der Gebäude und die Nutzung bzw. das Nutzerverhalten aufgezeigt.


Diese Daten werden zur kostengünstigen und effizienten Verbesserung der Gebäude verwendet und weitere Energieeinsparung werden durch die gezielte Bewusstseinsbildung erreicht..
  

Projektablauf

Die Vorbereitung lief über mehrere Monate, da die Gemeinden finanziell keinen Spielraum haben und dadurch jede Investition oder Ausgabe sehr kritisch hinterfragt wird. Nach Prüfung mehrerer Möglichkeiten wurde die Software des regionalen Energieversorgers (ENAMO) ausgewählt. Die Aufbereitung der Daten wurde mit Unterstützung der ENAMO von einem Ferialpraktikanten (FH-Hagenberg) im September 2012 durchgeführt. Derzeit werden die ersten Gemeindeberichte erstellt und die vorhandenen Daten evaluiert. 

 

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Die jährlichen Betriebskosten der Software beträgt für die 11 Gemeinden 2.000,- Euro pro Jahr. Die Implementierung hat ca. 1.500,- Euro gekostet. Der Zeitaufwand Stunden der Gemeindemitarbeiter ist derzeit noch nicht berücksichtigt!

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

derzeit noch nicht bezifferbar

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Bei den ersten Auswertungen wurden hohe Verbrauchsunterschiede (Steigerungen gegenüber Vorperioden) festgestellt. Die Analysen sind noch nicht abgeschlossen. Vergleichsunterschiede zwischen den Gemeinden (zB Wärmeverbrauch je m² Bürofläche) sind enorm und hier werden Maßnahmen abgeleitet werden.
Probleme zur Überwachung von Eigenstromerzeugungsanlagen (PV) wurden durch den Softwarelieferanten im Laufe des Projektes gelöst.

Nachhaltige Perspektiven

Auf Grund der Erfahrung und den Erfahrungsaustausch hat sich bereits eine weitere Modellregion mit der ENAMO in Verbindung gesetzt um ein ähnlichesw Projekt umzusetzen

Modellregions-Manager

b068981_02_pichler.jpg
Pichler Elisabeth

     07217 20605
     info@hansbergland.at

Berufliche Laufbahn

Abschluss der Handelsakademie und 10 Jahre Praxis als Leadermanagerin der Region HansBergLand. Weiterbildung in diversen Bereichen (Projektmanagement, Kommunikation, Grafikdesign).


Ort
4172 St. Johann 10
Öffnungszeiten
Mo-Fr 8.00 - 12.00 Uhr

Elisabeth Pichler: "Durch den Aufbau der gemeinsamen Energiebuchhaltung haben sich die Gemeindebediensteten intensiv mit den Energieverbrauchsdaten beschäftigt. Bereits jetzt zu Beginn zeigt sich, dass es enorme Unterschiede zwischen den Gemeinden gibt und von den Gemeindebediensteten werden diese Unterschiede genau analysiert. Es bewusster Umgang mit Energie auf der Verwaltungsebene konnte somit erreicht werden." 

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.