Inneres Salzkammergut: Mikroturbinen für Energieversorgung v. Abwasserreinigungsanlagen(OÖ)

bad_goisern_aragesamt.jpg

Aufgrund des Abwasserreinigungsprozesses fällt im Faulturm Biogas an, welches mit den Mikrogasturbinen zu elektrischer und thermischer Energie umgewandelt wird. Diese wird in das betriebsinterne Energienetz eingespeist. Die Mikrogasturbinen funktionieren ähnlich einem Flugzeug ‐bzw. Hubschraubertriebwerk. Aufgrund der Bauweise fallen keine Betriebsstoffe wie z.B. Altöle an. Der RHV Hallstättersee ist der Erstbetreiber dieser Technologie in Österreich.

Projektinhalt und Ziel

Vor Inbetriebnahme der Mikogasturbinen wurde tlw. Biogas abgefackelt. Nun kann dieses zur Stromproduktion im Betrieb verwendet werden. Neben den geringeren Energiekosten konnten zusätzlich auch Emissionen reduziert werden.

Projektablauf

Montage der Anlagen im Herbst 2005 durch die Wels Strom GmbH, Inbetriebnahme im Frühjahr 2006

Angabe / Abschätzung der Kosten in EUR

Gesamtkosten rd. 150.000 €

Amortisation nach 6 Jahren

Förderung durch die SWW

Nachweisbare CO2 Einsparungen in Tonnen

80 Tonnen pro Jahr

Projekterfolge (Auszeichungen) / Rückschläge in der Umsetzung

Energy Globe OÖ Kat. Wasser 2005
Österr. Solarpreis 2006
bisher rund 500 Fachbesucher aus ganz Europa und Asien

Nachhaltige Perspektiven

Referenzanlage für A

Achtung! - Eine neue Technologie in A einzuführen kann sehr nervenaufreibend sein!

Motivationsfaktoren

Energie- und Kostenersparnis

Modellregions-Manager

Ing. Schenner Hansjörg

     43-6135-7240/20
     h.schenner@rhv.at

Ort
Bad Goisern am Hallstättersee

Ing. Hansjörg Schenner: "Im Sinne eines nachhaltigen Betriebes der Abwasserentsorgung in der Welterberegion ist es auch unumgänglich die vorhandenen Energiepotentiale optimal auszunutzen."

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.