Inaktive Region region252612.jpg

ENERGIE KOMPASS BGLD: Energieregion Mittelburgenland

Eine Vorzeigeregion für Biomasse- und Photovoltaiknutzung soll zusammen mit umfassenden nachhaltigen Mobilitätsmaßnahmen mit einem holistischen Bewusstseinsbildungsprozess etabliert werden.

Besonderheiten: Die Wirtschaftsstruktur der Klima-und Energie-Modellregion Mittelburgenland wird maßgeblich von Handel und Gewerbe, Landwirtschaft sowie vom Tourismus geprägt. Die landwirtschaftlichen Schwerpunkte liegen dabei im Weinbau. Die Gemeinden Horitschon, Raiding und Neckenmarkt bilden zusammen mit Deutschkreutz, Großwarasdorf,und Lutzmannsburg das Blaufränkischland, die bekannteste Rotweinregion Österreichs.

Beteiligte Gemeinden: Großwarasdorf, Horitschon, Kobersdorf, Lackenbach, Lackendorf, Lend, Neckenmarkt, Neutal, Oberpullendorf, Raiding, Ritzing, Stoob, Unterfrauenhaid, Unterfrauenhaid


Zentrales Burgenland 229,45 km² 16698 EinwohnerInnen Website der Modellregion
Ziele

Im Mittelpunkt des Projekts sollen die Energiebereitstellung mittels Biomasse und die damit verbundene energetische und ökologische Optimierung von Nah- und Fernwärmesystemen sowie eine Schwerpunktsetzung auf Photovoltaik stehen. In diesem Zusammenhang sollen intelligente und auf die Region abgestimmte Maßnahmen in Form eines umfassenden Konzeptes erarbeitet werden.

Bereits durchgeführte Maßnahmen
  • Raiding: Errichtung einer Photovoltaikanlage (Gemeindeamt)
  • Lackendorf: Errichtung einer Photovoltaikanlage (Volksschule)
  • Unterfrauenhaid: Errichtung einer Photovoltaikanlage (Feuerwehrhaus)
  • Ritzing: Außensanierung der Röm.-Kath. Pfarrkirche zum Hl. Apostel Jakob Älte-ren; Errichtung einer Photovoltaikanlage (Gemeindeamt)
  • Neutal: Errichtung eines Verkehrs- und Informationsleitsystemes;
  • Neckenmarkt: Nahwärmeversorgung, Sanierung der Ortsbeleuchtung; Errichtung einer Photovoltaikanlage (Volksschule)
  • Horitschon: Errichtung einer Photovoltaikanlage (Gemeindeamt)
Geplante Maßnahmen
  • Ausbau der Nah- bzw. Fernwärmeversorgung (in Kombination mit einer gezielten Raumplanung)
  • Initiierung von energetischer Nutzung des Reb- und Strauchschnittes.
  • Forcierung von Biotreibstoffen.
  • Photovoltaikanlagen: Durch gemeinsame Großeinkäufe und zentrale Abwicklung (insbesondere Angebotseinholung und Fördermanagement) soll der Bau von PV-Anlagen für den einzelnen Verbraucher (privat und betrieblich) einfach gestaltet werden können.
  • Fortsetzen der Förderung von privaten Photovoltaikanlagen.
  • Durchführung organisatorischer Maßnahmen, die eine generelle Reduktion des Kraftstoffverbrauches zum Ziel hat
  • Fahrgemeinschaften insbesondere bei Pendlern unterstützen bzw. organisieren.

Ehem. Modellregions-ManagerIn

Heinrich Norbert

 43-676-3481307
 heinrich@eennovation.at

Ort
Alois-Gossi-Gasse 11, 7471 Rechnitz

"Wenn wir zukunftsweisende Energiepolitik mit Klimaschutz und Wirtschaftsinitiativen verknüpfen, dann ist es uns gelungen, mit der Modellregionförderung kluge und starke Impulse zur Wirtschaftsankurbelung und der Schaffung von neuen Arbeitsplätzen zu setzen.“