Inaktive Region region243100.jpg

Effizienzsteigerung Sanierung und Raumwärme

Seit 2007 haben sich 18 Gemeinden in der Region Strudengau zu einem regionalen Energieverband zusammen geschlossen, deren Ziel es ist, die energiepolitischen Ziele und Herausforderungen der Zukunft gemeinsam zu planen und zu meistern.

Beteiligte Gemeinden: Allerheiligen im Mühlkreis, Arbing, Bad Kreuzen, Baumgartenberg, Dimbach, Grein, Klam, Mitterkirchen im Machland, Münzbach, Naarn im Machlande, Pabneukirchen, Perg, Rechberg, Saxen, St. Nikola an der Donau, St. Thomas am Blasenstein, Waldhausen im Strudengau, Windhaag bei Perg


südöstlicher Teil des Mühlviertels (OÖ) 443 km² 37662 EinwohnerInnen Website der Modellregion
Ziele
  • Steigerung der Energieeffizienz
  • Steigerung der Eigenenergieversorgung / Senkung der Fremdversorgungsabhängigkeit
  • Nutzung heimischer Ressourcen zur Stärkung der lokalen Wertschöpfung
  • Stärkung regionaler Wirtschaftszusammenhänge durch Verstärkung der Nutzung erneuerbarer heimischer Energieträger
  • Geringere Abhängigkeit zur Sicherung und zum Ausbau der wirtschaftlichen Prosperität
  • Näherung hin zu einem Nachhaltigkeitsgedanken in der Energiewirtschaft
Bereits durchgeführte Maßnahmen

Das Projekt „EnergieCard“ (ETP Programm, Land OÖ)
Mit dem EnergieCard Projekt des Landes Oberösterreich sollen weitere wichtige Schritte in den 26 Gemeinden des Bezirkes Perg in Richtung einer möglichst sparsamen, energieumwandlungstechnisch hocheffizienten, und einer in möglichst hohem Maße, unter nachhaltigen Gesichtspunkten, Erneuerbarer Energieträger nutzenden Beispielregion getan werden.


Was ist die EnergieCard?
Die EnergieCard ist eine Mitgliedskarte im Scheckkartenformat, die Energiesparmaßnahmen und den Umstieg auf erneuerbare Produkte ermöglichen, unterstützen und begleiten soll. Sie berechtigt zum Erwerb von Produkten und ermöglicht den Nutzern die Gewährung von Vorteilen.


SYNERGIO (Neue Energien 2020, FFG)
In diesem Projekt soll die Energiebetrachtung einer ganzen Region an-hand des Fallbeispiels Strudengau vorexerziert und ein „synergetisches Energiekonzept“ erarbeitet werden, das danach trachtet den größtmöglichen, gesamtheitlichen Nutzen für alle Einwohner und energieintensiven Gewerbebetriebe sowie die lokale Land- und Forstwirtschaft einer Region zu bringen, ohne die sonst oftmals vernachlässigten Wechselwirkungen zu den möglichen konkurrierenden Stoffnutzungsszenarien sowie die veränderlich darstellbaren Bilanzierungsgrenzen zu vernachlässigen.

 

Geplante Maßnahmen

Das Projekt zielt darauf ab, die Energieregion Strudengau als Klima- und Energie-Modellregion zu etablieren. Die Erstellung des regionalen Umsetzungskonzeptes basiert auf der EGEM-Untersuchung und legt deren Ergebnisse auf die Energieregion um, um Maßnahmen und Ziele abzuleiten. Durch Fokussierung werden mindestens zwei Projekte im Bereich Sanierung und Raumwärme umgesetzt werden, wobei der Energiemanager die Realisierung und Umsetzung koordiniert und begleitet. Zur nachhaltigen Sicherung des Projektoutcomes wird der Prozess von Vernetzungs- und Bewusstseinsbildungsmaßnahmen begleitet.

 

Ehem. Modellregions-ManagerIn

b068999_35.jpg
Geschäftsführer Mag. Reisinger Josef

Energieregion Strudengau GmbH


 43-7264-4555/21
 43-664-2506653  43-664-2506653
 josef.reisinger@energieregion.org

Berufliche Laufbahn

Studium Sozialwirtschaft (Schwerpunkt: ÖBWL, Umweltmanagement),

Energieberater Kurs A


Ort
Arbinger Straße 7, 4323 Münzbach
Öffnungszeiten
Mo. bis Fr. 8.00 - 12.00 Uhr

"Die Modellregionen sind für die Stärkung der Regionen von sehr großem Wert."