Inaktive Region region243105.jpg

Klima-, Energie und Kulturlandschaftsmodell Donautal

Die waldige und hügelige Gegend am südlichen Granitableger der böhmischen Platte von Passau bis zur Donauschlinge nennt sich Sauwald. Ein hohes Maß an Versorgung mit Biomasse weckt Lust auf die Erschließung neuer Energiequellen und Nutzung von Einspar-Potentialen.

Besonderheiten: Sehr ländliche Region mit großen Unterschieden auf kleinstem Raum: Donau-Inn, höchste Erhebung des Innviertels, Waldregion, Baumkronenweg, Kartoffelgebiet etc.

Beteiligte Gemeinden: Diersbach, Engelhartszell, Esternberg, Freinberg, Kopfing im Innkreis, Münzkirchen, Schardenberg, St. Aegidi, St. Roman, Vichtenstein, Waldkirchen am Wesen, Wernstein am Inn


von Passau (D) bis Schlögen südlich der Donau 302,6 km² 20506 EinwohnerInnen Website der Modellregion
Ziele

Das TOP Thema ist die Kombination von Kulturlandschaftspflege und Energiegewinnung durch den Einsatz neuer Biogas-Technologien. In der Entwickung dieses umfangreichen Projekts soll erfolgreich Geschichte geschrieben werden und beispielgebend für viele andere Regionen mit rückläufiger Landwirtschaft und Verbrachung/Verwaldung von zuvor landwirtschaftlich genutzten Flächen in Extremlagen innovative Lösungen gefunden werden. Darüber hinaus gilt es sämtliche Potentiale der Energiegewinnung des Energiesparens zu erheben und sinnvollerweise zu implementieren.

Bereits durchgeführte Maßnahmen

Erhebung sämtlicher gefährdeter Flächen, speziell im Donautal, Berechnung der Energiepotentiale aus der Biomasse und Entwicklung eines Bewirtschaftungsplans hin zu einem Landschafts-Pflegeverband, Erforschung und Erhebung von Technologien, Betrieb von Pilotanlagen, technische Berechnungen und Studien, Vollständige Versorgung sämtlicher öffentlicher Gebäude mit Biomasse aus heimischer Landwirtschaft in allen 12 Gemeinden, Modellregion für Universitäre Einrichtungen zur Erhebung von Potentialen und Entwicklung von übertragbaren Berechnungsmodellen, vollständiger Beitritt zum Klimabündnis und Start von bewusstseinsbildenden Maßnahmen, regelmäßig Workshops und Austausch von Know-How, Einrichtung einer eigenen Website und Newsletter mit aktuellen Informationen unter www.sauwald.at, Entwicklung einer regionalen "Energievison 2020" nach dem Bottom-Up-Prinzip.

 

Geplante Maßnahmen

Gründung eines Landschaftspflegeverbandes für das obere Donautal und Start mit der systematischen Grünlandpflege und flächendeckende Nutzung des energetischen Materials, Installierung einer regionalen Pilotanlage auf Basis 3a-Biogas in Engelhartszell, Erforschung weiterer Energiepotentiale, allen voran Wasser, Wind und Sonne, Ausschöpfung der restlichen Potentiale aus Biomasse (Hackschnitzel, landw. Biogasanlagen), Erarbeitung neuer Mobilitätskonzepte und Erhalt der intakten Nahversorgung, Weiterführende Bewusstseinbildung vor allem hinsichtlich Sparpotentiale, die in der regionalen Energievision2020 formuliert sind, Einführung eines "Energiesparbuchs" für Betriebe und Haushalte, Forcierung von "Betrieben" und "Schulen" im Klimabündnis etc.

 

Ehem. Modellregions-ManagerIn

a974913_08.jpg
Müller Thomas

Regionalverband Sauwald-Pramtal


 43-7766-20555/10
 43-676-3589803  43-676-3589803
 thomas.mueller@sauwald-pramtal.at

Berufliche Laufbahn

Informatik und Pädagogik, Experte für ländliche Entwickung, seit 2001 selbständig als Unternehmensberater für Projekt- und Regionalentwicklung


Ort
Hofmark 4, 4771 Sigharting

"Die Landschaft und Naturschönheit soll erhalten bleiben, das Energiepotential maximal genutzt werden, eine interessante Herausforderung!"