region242663.jpg

Feldkirchen und Himmelberg

Die Kernthemen auf die sich die Modellregion fokussiert sind: Energiereduktion und Energieeffizienz, Energiebereitstellung und Mobilität. Es wird versucht alle 3 Kernthemen miteinander zu verknüpfen, um integrative Gesamtkonzepte zu erhalten. Eine permanent installierte Struktur von verschiedensten Stakeholdern aus Wirtschaft, Gemeinden, Vereinen und Bevölkerung soll einen erfolgreichen Projektablauf gewährleisten.

Besonderheiten: Die Hauptbranchen der regionalen Wirtschaft liegen in der Land- und Forstwirtschaft, im Handel, in den Werkstätten und Maschinenbau, in Unternehmerdienstleistungen und im Realitätenwesen. Die Firmen Embatex AG und Kanzian Engineering&Consulting GmbH tragen als zwei von 17 Betrieben in Kärnten das europäische Umweltmanagement-Zertifikat EMAS.

Beteiligte Gemeinden: Feldkirchen in Kärnten, Himmelberg


Zentral in Mittelkärnten; hügelige, teils gebirgige, bewaldete Region; Distanz zu den größeren Städten Villach, St.Veit an der Glan und Klagenfurt jeweils ca. 25km Modellregion seit 2009 Region befindet sich in der Weiterführungsphase 2 134 km² 16534 EinwohnerInnen Modellregions-ManagerIn:
Mag. Michel Segers
Ziele

Langfristiges Projektziel ist es, die regionale CO2-Belastung aus nachwachsenden Rohstoffen bis zum Jahr 2020 um 20% zu reduzieren. Kurzfristige Ziele sind im derzeitigen Projektstatus nicht exakt quantifizierbar, werden aber im Rahmen des Umsetzungskonzepts nach erfolgter Ist-Standsanalyse genau definiert. Als Hauptziele gelten beim derzeitigen Projektstand, die Gründung der notwendigen Strukturen, die Erstellung einer umfassenden Iststands-Analyse, die Ausarbeitung eines hochwertigen und angepassten Umsetzungskonzeptes, welches auch nach Ablauf des Förderzeitraumes optimal funktionsfähig ist.

Bereits durchgeführte Maßnahmen

Konzepterstellung, Aufstellung der notwendigen Strukturen

Geplante Maßnahmen

Es werden Schulungen, Informationsveranstaltungen und Workshops für interessierte Personenkreise durchgeführt, auch die Vernetzung und Miteinbindung der Stakeholder der Region soll in der Durchführung der Maßnahmen eine große Rolle spielen. Natürlich steht die Energieverbrauchsreduktion und Energieeffizienzsteigerung, durch Energieberatungen genauso im Vordergrund. In Bezug auf Energiebereitstellung soll eine Plattform „Tiebel-Kraftwerke“ eingerichtet werden um die Betreiber zu einer Sanierung von mindestens einem veralteten Tiebel-Kraftwerk pro Jahr zu animieren. Auch die Erhöhung der Heizleistung von Biomasse-Kleinheiznetzen und die Erhöhung der Stromgewinnung aus Photovoltaik sind Maßnahmen die durchgeführt werden sollen. Beim Thema Mobilität sollen Spritspartrainings durchgeführt werden. Die Anschaffung eines Elektro-PKW für kommunale Einrichtungen in der Region innerhalb von zwei Jahren und der ankauf von Elektrofahrrädern für den Tourismus sind weitere Maßnahmen die durchgeführt werden sollten.

Modellregions-ManagerIn

32086775234 1223c8cab9 o
Mag. Michel Segers

RM Regionalmanagement kärnten:mitte GmbH


 43-4212-4560732
 43-650-4401494  43-650-4401494
 KEM.feldkirchen@kaernten-mitte.at

Berufliche Laufbahn

2015-heute Projektmitarbeiter „Tourismusregion Mittelkärnten-Erlebnisregion Hochosterwitz GmbH“ - Mitarbeiter „Regionalmanagement kärnten:mitte GmbH“ - Klima- und Modellregionsmanager „St. Veit an der Glan kärnten:mitte“ (bis Juni 2017- Ende der Umsetzungsphase)

2009, 2011, 2012, 2013 Projektmitarbeiter Kultur, Stadtgemeinde Feldkirchen erzieherisches Projekt „Kultur- & Sprachvielfalt/Migration“ Konzeption der Ausstellung „Ein-Aus“ inkl. Führungen & Rahmenprogramm für Schulen Audit & Entwicklung eines neues Gesamtkonzeptes für die Stadtbücherei 

2010 Projektmitarbeiter Tourismus und Kultur, Gemeinde St. Urban & Skilifte St. Urban GmbH Entwicklung und Umsetzung eines neues Marketing- & PR-Konzeptes Entwicklung eines Naturerlebnispfades


Ort
Hauptplatz 23, 9300 Sankt Veit an der Glan
Öffnungszeiten
jeden Donnerstag von 09.00 bis 12.00 Uhr

"Über den Tellerand hinausblicken."