Inaktive Region region243079.jpg

Klimaland um Hollabrunn

Es soll der Weg zur Energieautarkie eingeschlagen werden, durch effizienten Energieeinsatz, Reduzierung des Energieverbrauches und Ausbau der Alternativenergieproduktion.

Besonderheiten: Landwirtschaft und Veredelung von Nahrungsmitteln prägen die Region. Hollabrunn ist Bildungszentrum und Bezirkshauptstadt.

 

Beteiligte Gemeinden: Grabern, Guntersdorf, Hollabrunn, Nappersdorf-Kammersdorf


Nördliches NÖ 250 km² 15649 EinwohnerInnen Website der Modellregion
Ziele

Im Vordergrund steht die Kommunikation zwischen den Akteuren sowie die Einbindung der breiten Bevölkerung sowie der Schulen, um das Bewusstsein für richtige Energienutzung zu steigern und so den Energieverbrauch zu optimieren. Weiter Schwerpunkt ist auch die Koordination von geplanten und angedachten Alternativenergieprojekten, um die bestmögliche Lösung für die Bürger und die Region zu erreichen und die Erhaltung der Wertschöpfung in der Region zu sichern.

Geplante Maßnahmen

Einbindung wesentlicher Akteure aus Wirtschaft, Landwirtschaft, Schulen und Gemeinden in konkrete Maßnahmen zur Entwicklung bzw. Umsetzung einzelner Projekte. Den Betrieben die Chancen für das Engagement für Energiefragen erkennen lassen. Dokumentation der Ergebnisse und Austausch mit anderen Klimaregionen.

 

Ehem. Modellregions-ManagerIn

helmutwunderl.jpg
Mag. Wunderl Helmut

Verein Kleinregion Land um Hollabrunn


 43-2952-3335/350
 43-676-3183730  43-676-3183730
 office@landumhollabrunn.at
Ort
Sparkassenplatz 1, 2020 Hollabrunn
Öffnungszeiten
Mo-Fr 9:00 - 14:00

"Energie und Energieversorgung sind zentrale Themen für unser Leben. Im Sinne einer ökologischen Verantwortung in Zeiten schwindender Vorkommen fossiler Energieträger muss der Schritt in Richtung umweltschonende Energieerzeugung jetzt gesetzt werden. Steigende Energieunabhängigkeit minimiert außerdem den Abfluss von Kaufkraft, schafft heimische Arbeitsplätze und verbessert durch nachhaltige Lösungen sogar noch die Lebensqualität.“