KEM Millstätter See Spittal Seeboden Lendorf

Neue Region

Die Region mit den drei Gemeinden liegt im Zentrum von Oberkärnten zwischen Nockbergen, Nationalpark Hohe Tauern und dem Goldeck.

  • Projektträger: Regionalverband Spittal-Millstättersee-Lieser-Malta-Nockberge
  • Beteiligte Gemeinden: 

Stadtgemeinde Spittal an der Drau

Marktgemeinde Seeboden am Millstätter See

Gemeinde Lendorf

  • Besonderheiten:

Reichhaltige erneuerbare Energieressourcen, wie starke Bewaldung, hohe Sonneneinstrahlung, Wasserkraft und Wind bilden ideale Voraussetzungen, um Klimaschutzmaßnahmen effizient umzusetzen.

Beteiligte Gemeinden: Lendorf, Seeboden am Millstätter See, Spittal an der Drau


Modellregion seit 2016 Region befindet sich in der Konzeptphase 23541 EinwohnerInnen Modellregions-ManagerIn:
DI Georg Oberzaucher
Ziele

Wesentliche Ziele der Region sind der Ausbau des lokalen öffentlichen Verkehrssystems mit Einführung von Elektromobilität, die Verbesserung der Infrastruktur, um lokale Produzenten und Konsumenten für Lebensmittel miteinander zu vernetzen, um dadurch Transportkosten zu reduzieren und lokale Wertschöpfung zu fördern.  Durch reichhaltige Verfügbarkeit von Wasserkraft und ideal ausgerichtete, große Dachflächen für Sonnenenergie bieten sich Projekte mit Bürgerbeteiligung an, die sinnvollerweise über die Grenzen einer einzelnen Gemeinde hinausreichen.

Solche Projekte stärken das Umweltbewusstsein der Bevölkerung und sollen dazu motivieren, auch im privaten Bereich erneuerbare Energie verstärkt einzusetzen. In den Gemeinden existieren ähnlich alte öffentliche Gebäude, die in naher Zukunft eine thermische Sanierung erfordern. Durch ein gemeinsames Vorgehen sollten diese Ziele erreicht werden.

Modellregions-ManagerIn

KEM Georg Oberzaucher
DI Georg Oberzaucher

 43-699-18228800
 georg.oberzaucher@nockregion-ok.at

Berufliche Laufbahn

Architekturstudium TU-Graz

Selbständig – Ingenieurbüro für Innenarchitektur, Bauplanung, Gebäudeenergie, Barrierefreiheit

Zertifizierte Energieberatung und Energieausweisberechnung


Öffnungszeiten
Nach telefonischer Vereinbarung

„Die reichlich vorhandenen Naturressourcen
sinnvoll nutzen, dadurch die regionale Wertschöpfung erhöhen und gemeinsam eine
lebenswerte und saubere Umwelt für die nächsten Generationen erhalten.“