region248513.jpg

Ökoenergieregion Fürstenfeld

Bündelung der Kräfte und Beteiligung, Nutzung der Potentiale und Stärken, Umsetzung der effektivsten, effizientesten und machbarsten Maßnahmen führen 14 Gemeinden zu Erneuerbarer Energie, Energieffizienz und Klimaschutz - zum Ökoenergiebezirk Fürstenfeld

Besonderheiten: Der Bezirk Fürstenfeld befindet sich zur Gänze im außeralpinen Hügelland mit den intensiv agrarisch genutzten Sohlentälern der Rittschein, Ilz, Feistritz und Safen. Dem Hauptsiedlungs- und Wirtschaftsraum des Bezirkes Fürstenfeld, der Achse Ilz - Fürstenfeld, kommt im Bezirk besondere Bedeutung zu. Er verfügt, insbesondere im Nahbereich der A2, über hochwertige Standortpotentiale in verkehrsgünstiger Lage verbunden mit einer hohen Lebensqualität. In der Tourismus-entwicklung dominieren die Thermenstandorte Loipersdorf und Bad Blumau als Teil der Tourismusregion Oststeirisches Thermenland.

Beteiligte Gemeinden: Bad Blumau, Fürstenfeld, Großsteinbach, Großwilfersdorf, Ilz, Loipersdorf bei Fürstenfeld, Ottendorf an der Rittschein, Söchau


an der Grenze zum Burgenland Modellregion seit 2011 Region befindet sich in der Weiterführungsphase 2 342,5 km² 22242 EinwohnerInnen Website der Modellregion Modellregions-ManagerIn:
Mag. Robert Gether
Ziele

Das Projekt "Ökoenergiebezirk Fürstenfeld" startet gerade, die Zielsetzungen werden im Rahmen der Erarbeitung des Umsetzungskonzeptes bis Ende 2012 im Detail erarbeitet.

Grundsätzlich werden Indikatoren und Werte für folgende qualitative Zielrichtungen erarbeitet werden:

  • Öffentlichkeitsarbeit, Information, Weiterbildung und Qualifizierung verstärken
  • Bewusstseinsbildung, Beteiligung und Identifikation der Bevölkerung fördern
  • Klimaschutzmaßnahmen erarbeiten und umsetzen
  • Energieverschwendung identifizieren und optimieren, Energieeffizienz steigern und so Energieverbrauch senken
  • Erneuerbare Energie für Wärme und Stromversorgung nutzen und Eigenversorgung anstreben
  • Öko- und Elektro-Mobilität forcieren
  • Wertschöpfungsketten aufbauen, Arbeitsplätze sichern und schaffen und Regionale Wertschöpfung erzielen

Indikatoren

KategorieEinheit201720182019
Anteil energieeffizienter Lichtpunkte in der Straßenbeleuchtung%77,5180,81 -
Flächen der geförderten solarthermischen Anlagen (Wohngebäude) pro EWm2/EW0,010,00 -
Leistung der geförderten biomassebetriebenen Heizanlagen pro 1000 EWkW/1000 EW32,6925,18 -
PV auf kommunalen Gebäuden und Anlagen, sowie KEM-indizierte Bürgerbeteiligungsanlagen pro 1000 EWkWp/1000 EW34,8340,68 -
PV installiert pro EWkWp/EW0,040,00 -
E-Ladestellen PKW öffentlich zugänglich pro 1000 EW Anzahl/1000 EW0,540,70 -
Anteil neu zugelassene mehrspurige E-KFZ (rein batteriegetrieben)%1,732,474,85
Anteil kommunaler E-Fahrzeuge/Biogasfahrzeuge am Bestand% - 5,00 -

Die Erfolgsindikatoren dienen der Darstellung des KEM Fortschritts anhand belastbarer Zahlen. Jede KEM wählt mind. 5 Indikatoren aus einem Indikatorenset von über 30. Diese Indikatoren werden ab 2020 jährlich erhoben. Wenn Sie mehr darüber Erfahren wollen, dann klicken Sie hier.



Modellregions-ManagerIn

Mag. Gether Robert

Impulsregion Fürstenfeld


 +43-664-9692890
 robert.gether@impulsregion.at

Berufliche Laufbahn

Betriebswirtschaftliches Studium, KF Uni Graz



Ort
Augustinerplatz 1, 8280 Fürstenfeld

"Vorrang hat der weitere Ausbau erneuerbarer Energie in der Region und die Steigerung der Energieeffizienz“

Newsletters

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.