Region242640.jpg

Lainsitztal

Die beteiligten Gemeinden wollen über Aufklärungsarbeit und Motivation ihre Bewohner zur verstärkten Energieeffizienz anspornen. Die Restenergiemenge soll nach unserem Motto "Übermorgen selbst versorgen" aus erneuerbaren Energieträgern kommen.

Besonderheiten: Bis zu 50% Waldanteil in einzelnen Gemeinden. Der Rest wird landw. genutzt. Keine Industrie. Naturpark Nordwald, Kuranstalt Moorheilbad Harbach, BIOEM - älteste Umweltmesse Ö,1. Europ. Passivhausdorf zum Probewohnen®, Erlebnisausstellung SONNENWELT Großschönau, Schloss Weitra.

Beteiligte Gemeinden: Bad Großpertholz, Großschönau, Moorbad Harbach, St. Martin, Unserfrau-Altweitra, Weitra


Oberes Waldviertel im Nordwesten von NÖ Modellregion seit 2009 Region befindet sich in der Weiterführungsphase 2 330 km² 8163 EinwohnerInnen Modellregions-ManagerIn:
Karina Pöhn
Ziele

Die Region Lainsitztal hat sich mit dem Motto "Übermorgen selbst versorgen – Jeder Schritt zählt" zum Ziel gesetzt, an erster Stelle die Energieeffizienz bestmöglich zu forcieren und umzusetzen und in Folge den verminderten Energiebedarf mittels gezieltem Einsatz erneuerbarer Energiequellen und nachwachsender Rohstoffe zu decken. Zur Erreichung dieser Ziele sind kontinuierliche Aufklärungsarbeiten, Aus- und Weiterbildungen sowie regelmäßige Kommunikation notwendig. Nur durch intensive Bewusstseinsbildung, basierend auf einer detaillierten Energiedatenerhebung und -auswertung, kann die Bevölkerung der Region zu einer besseren Energiezukunft mit gesteigerter Versorgungssicherheit und Eigenständigkeit bei gleichzeitiger Leistbarkeit und Kostensicherheit beitragen.

Bereits durchgeführte Maßnahmen

Seit 2010 arbeitet die Klima- und Energie- Modellregion „Lainsitztal“ bereits an der Erreichung der gesetzten Ziele. In der ersten Projektphase wurde – unter der Mithilfe von eigens ausgebildeten „Energie-Experten“ – eine detaillierte Energiedatenerhebung und -auswertung durchgeführt. Jeder Haushalt erhielt Informationen über seinen persönlichen Energieverbrauch und das Gesamtergebnis wurde übersichtlich mittels Schautafeln präsentiert. Elektrogeräte- und Heizungspumpen-Tauschaktionen sowie Broschüren mit Energiespartipps, Informationen über erneuerbare Energieträger und Fördermöglichkeiten werden laufend erarbeitet. Aktivitäten mit Schulen und Jugendlichen werden regelmäßig durchgeführt – so ist der jährlich zur BIOEM stattfindende Jugend-Energie-Tag bereits zu einem Fixum geworden. Informationsveranstaltungen, Bewusstseinsbildende Maßnahmen, Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, Informationen über Förderungen und Energiespartipps sowie Öffentlichkeitsarbeit sind nur einige weitere Bespiele für Maßnahmen in der Klima- und Energiemodellregion Lainsitztal.

Geplante Maßnahmen

Für die Zukunft ist die Weiterführung der Bewusstseinsbildung im Bereich Steigerung der Energieeffizienz und Deckung des Energiebedarfs mit erneuerbaren Energieträgern geplant. Ein Schwerpunkt soll auf Photovoltaik, Beteiligungsmodelle und Mobilität im ländlichen Raum gelegt werden. In diesen Bereichen gibt es laut derzeitiger Einschätzung noch die Notwendigkeit für Bewusstseinsbildung bzw. größeres Potenzial für Einsparmaßnahmen.

 

Modellregions-ManagerIn

Karina Poehn KEM
Karina Pöhn

Sonnenplatz Großschönau GmbH


 +43-2815-77270/16
 43-664-1142211  43-664-1142211
 k.poehn@sonnenplatz.at

Berufliche Laufbahn

Betriebswirtschaftsstudium, Energieberater A-Kurs;
Sonnenplatz Großschönau: Management von Projekten rund um die Themen Energieeffizienz, Energiesparen, Nachhaltigkeit und Klimaschutz 


Ort
Sonnenplatz 1, 3922 Großschönau
Öffnungszeiten
Mo.- Fr. 8.00-16.00 Uhr und Fr 8.00-12.00 Uhr

"Wir forcieren zuerst größtmögliche Energieeffizienz und erst in der Folge den gezielten Einsatz von erneuerbaren Energieträgern, damit unser aller Geld eine Zukunft hat!"