Alpbachtal

Alpbachtal

Die Gemeinden Alpbach, Brixlegg und Reith im Alpbachtal schlossen sich zu der KEM Alpbachtal zusammen um gemeinsam an einer Zukunft ohne fossilen Energien zu bauen und durch die Kooperation entstehende Synergien in den Gemeinden effektiv zu nutzen.

Das Alpbachtal ist ein typisches Tiroler Alpental, geprägt von Alm- und Forstwirtschaft. Brixlegg am Taleingang im Inntal ist ein traditionsreicher Industriestandort, verstreute Einhöfe kennzeichnen das Reither Sonnenplateau und das bäuerliche Dorf Alpbach am Talschluss mit dem typischen Holzbaustil ist Teil des „Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau“, einem der 10 größten Skigebiete Tirols. Ganzjähriger Tourismus ist daher eine der wichtigsten Säulen der regionalen Wertschöpfung. Durch das architektonisch außergewöhnliche Congress Centrum und das Europäische Forum Alpbach wird zudem eine hohe internationale Außenwahrnehmung erreicht. Mit der Inntal Gemeinde Kramsach am Fuße des schroffen Rofangebirges wird die KEM Alpbachtal seit 2019 um das „Seenland“ (Reintaler See, Krummsee, Berglsteinersee) erweitert. In Kooperation mit dem Tourismusverband Alpbachtal Seenland bilden die vier Gemeinden nun die KEM „Nachhaltiges Alpbachtal Seenland“.

Beteiligte Gemeinden: Alpbach, Brixlegg, Reith im Alpbachtal


östliches Tirol Modellregion seit 2013 Region befindet sich in der Umsetzungsphase 8160 EinwohnerInnen Modellregions-ManagerIn:
Mag. Rainer Unger
Ziele

Unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern, unsere Umwelt zu schützen und die natürlichen Ressourcen und Potenziale der Region zu nützen sind unsere wichtigsten Ziele. Dadurch wollen wir die Lebensqualität in einer attraktiven Region Alpbachtal Seenland erhalten, die regionale Wirtschaft stärken und das Regionsbewusstsein durch Zusammenarbeit an unserer Zukunft erhöhen. Gemeinsam mit wissenschaftlichen Partnern, der regionalen Wirtschaft, der Bevölkerung und nicht zuletzt unseren Gästen wollen wir eine alpine Vorbildregion für Energieeffizienz und Nachhaltigkeit werden.


Dabei setzen wir in den verschiedensten Bereichen Projekte um:
- Reduktion des Ressourcenverbrauchs
- Erneuerbare Energie
- Nachhaltiges Bauen und Wohnen
- Innovative und nachhaltige Mobilität für Bevölkerung und Gäste
- Bewusstseinsbildung der „change agents“ von morgen

Bereits durchgeführte Maßnahmen
  • Umstellung der Heizanlage im Bauhof Brixlegg auf Pellets
  • Sanierung und Errichtung einer PV-Anlage NMS Alpbach
  • PV-Anlage Congress Centrum Alpbach
  • PV-Anlage Skigebiet Alpbach
  • Über 1 MWp installierte PV-Leistung auf Betrieben der KEM-Region
  • eCarsharing in Brixlegg als Teil des floMOBIL eCarsharing
  • Öffentliche Ladestationen in allen Gemeinden
  • Kommunale Energiebuchhaltung in allen Gemeinden
  • Förder- und Energieberatungen für Privathaushalte und Betriebe
  • Studie zur Gästemobilität und Klimabilanz des Alpbacher Skitourismus
  • „Klimajause – wie beeinflusst unser Kauf- bzw. Essverhalten unser Klima?“ in der NMS Alpbach
  • „Wie trenne ich richtig?“ Mülltrennung in den Volksschulen
  • Müllsammelaktionen mit Schülern und Bürgern
  • Ausstattung der Postbusse mit Radträgern
  • Teilnahme von zwei Gemeinden am Projekt „PRO BYKE – auf dem Weg zur radfreundlichen Gemeinde“ des Klimabündnis
  • Leitprojekt „EnerGuido – ein gps-basiertes interaktives Energieabenteuer für SchülerInnen“ als Innovative Form des Geocachings mit Schwerpunkt Klimaschutz und Energiewende im Sinne der Digitalisierungsstrategie (ab Mai 2019 erhältlich)
Geplante Maßnahmen
  • Mustersanierung der Volksschule Brixlegg (Baubeginn Sommer 2019)
  • Machbarkeitsstudie zur (fassadenintegrierten) PV-Nutzung im Skigebiet in Kooperation mit FH Kufstein
  • 1. Alpbachtaler Nachhaltigkeitswoche 20.-25.5.2019 mit Aktionen vom Bauherrenabend bis zum Klimafilmfestival
  • Regelmäßige „EnergieDialoge“ zur besseren Vernetzung der regionalen Betriebe in Sachen Klima- und Umweltschutz
  • Regelmäßige Informationsveranstaltungen für BauherrInnen und Interessierte
  • Aufbau einer Best-Practice-Plattform für regionale Leuchttürme
  • Ausbau der Beratungstätigkeit für Sanierung, erneuerbare Energien und Förderung
  • Intraregional verbesserte Kooperation der Gemeinden im Bereich Umwelt- und Klimaschutz
  • Weitere Verbreitung der Elektromobilität in Kommunen, Haushalten und Betrieben und Schaffung von geeigneten Rahmenbedingungen für eine schonendere Mobilität
  • Aufbau einer regional einheitlichen Ladeinfrastruktur mit Fokus auf touristische Mobilität
  • Pilotregion für die soziale Mobilitätsplattform „Ummadum“, ein Ride-Shraing-System für PendlerInnen mit Zukunftspotenzial
  • Initiierung von zusätzlichen Projekten, welche Klima- und Umweltschutz mit regionaler Wertschöpfung verbinden

Modellregions-ManagerIn

Mag. Unger Rainer

 43-5337-6227729
 info@alpbachtal2050.at

Ort
Alpbach 168, 6236 Alpbach

Diese Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen. Mit der Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden. 
Weiters gilt für sämtliche, über Formulare auf dieser Website übermittelten Daten unsere Datenschutzerklärung.