Region242778.jpg

Zukunftsraum Thayaland

Für die 15 Gemeinden ist Energieautarkie ein Kernelement ihrer regionalen Entwicklung. Auf dem Weg zu diesem Ziel gibt es viele Etappenziele, die jede für sich eine sehr lohnende Herausforderung für die Region darstellen.

Besonderheiten: Die Region ist sehr vielfältig und nicht nur geprägt von Land- und Forstwirtschaft und kleinen Handwerksbetrieben, sondern auch von High-Tech Unternehmen . Regionale Besonderheiten sind u.a. der Fluss Thaya und das große natürliche Potenzial für einen breiten, ausgeglichenen Energiemix, ein Windkraftbetreiber (WEB Windenergie AG in Pfaffenschlag), die HTL bzw. Fachschule für Mechatronik (in Karlstein). Geschätzter Geldabfluss durch Energieimporte: 40 Mio. Euro pro Jahr.

 

Beteiligte Gemeinden: Dietmanns, Dobersberg, Gastern, Groß-Siegharts, Karlstein an der Thaya, Kautzen, Ludweis-Aigen, Pfaffenschlag bei Waidhofen a.d.Thaya, Raabs an der Thaya, Thaya, Vitis, Waidhofen an der Thaya, Waidhofen an der Thaya-Land, Waldkirchen an der Thaya, Windigsteig


Oberes Waldviertel Modellregion seit 2009 Region befindet sich in der Weiterführungsphase 2 700 km² 26407 EinwohnerInnen Website der Modellregion Modellregions-ManagerIn:
DI Ansbert Sturm
Ziele

Das grundsätzliche Ziel der Region Zukunftsraum Thayaland ist das tatsächliche Erreichen der Energieautarkie. Dieses Ziel steht nicht als abstrakte Vision im Raum, sondern ist untermauert durch Detailziele für die einzelnen Unterbereiche bzw. für zeitliche Etappen.

Schwerpunktthemen in der Modellregion:

  • Energiesparen bei Gebäuden und Anlagen inkl. Gebäudesanierung, z.B. Pumpentausch
  • Solarstrom und Energiespeicherung
  • Windkraft
  • Zukunftsfähige Mobilität
  • Innovative Finanzierung und Energiecontracting
Bereits durchgeführte Maßnahmen

pv_klaeranlage_gastern_kem_thayaland.jpg

Ein Teil der Gemeinden hat im letzten Jahr Photovoltaikanlagen auf Schulen, Kindergärten und Kläranlagen installiert. Zusätzlich wurden Stromtankstellen in der Gemeinde Vitis beim Kindergarten und in der Gemeinde Dobersberg bei der Hauptschule eröffnet.
Seit mehr als10 Jahren organisiert der Waldviertler Energiestammtisch (www.energiestammtisch.at.tt ) monatliche Infoveranstaltungen (z.T. auch Besichtigungen) zu Energie- und Klimathemen; sehr viele Termine davon sind in der Modellregion Thayaland und werden in gegenseitiger Kooperation durchgeführt.

 

Die Modellregion macht Energiefragen zum Thema: Das Umsetzungskonzept beginnt mit Sparen. „Wir gehen zuerst daran, die Möglichkeiten zum Sparen bzw. zur Effizienzsteigerung zu nutzen, denn nicht verbrauchte Energie ist der beste Klimaschutz“. Aktuell wird das Thema Mustersanierung von öffentlichen Gebäuden (mit voraussichtlich 4 Gebäuden, event. sogar mehr) forciert und gemeinsam mit den 15 regionalen Installateuren eine Kampagne zum Austausch alter und ineffizienter Heizungswasserpumpen gegen neue, effiziente Technologie, die bis zu 80 Prozent Strom einsparen. Die geschätzte Einsparung für die nur im August 2012 getauschten Pumpen liegt bei über 8000 Kilowattstunden pro Jahr.

In der Region wurde ein 200-kWp-Photovoltaik-Beteiligungsprojekt umgesetzt. Projektträger ist der Verein Handwerkstad(t)t Groß Siegharts (Mitglieder sind Betriebe der Gemeinden Groß-Siegharts und Dietmanns). Die PV-Anlagen sind auf Dächern von Betrieben und einer Schule, die „Beteiligung“ der Bevölkerung ist ab 250 Euro möglich.

Das Mustersanierungsprojekt Gemeindeamt Kautzen ist genehmigt und die ersten Arbeiten (Fenstertausch) wurden bereits beauftragt und werden noch im Herbst durchgeführt.
Weiters sind in Umsetzung bzw. kurz vor dem Start das Energiemonitoring für Betriebe und Haushalte, die Nutzung von Solarthermie zur Warmwasserbereitung für Sportstätten sowie ein Mobilitätsprojekt, das öffentlichen Verkehr und Elektromobilität kombiniert.

Geplante Maßnahmen

Konkret geht es weiter einerseits um eine wesentliche Verringerung des Energiebedarfs in der Region und andererseits um die Erhöhung der Nutzung der Erneuerbaren.

Abgesehen von der Bearbeitung der einzelnen Fachthemen wird intensive Kommunikations- und Vernetzungsarbeit innerhalb der Region sowie auch mit anderen Modellregionen geleistet.

Energiemonitoring ist ein wichtiges Thema in der Modellregion. Mit der Implementierung des Energiebuchhaltungssystems für Gemeinden (Angebot des Landes NÖ) wurde begonnen und damit sind wichtige Gebäude in den Gemeinden erfasst. Auch Energiemonitoring für Betriebe ist ein Thema, wofür – in Zusammenarbeit mit Wirtschaftskammer NÖ und Energieagentur der Regionen (www.energieagentur.co.at ) bereits im Juli die erste Informationsveranstaltung abgehalten wurde.

Der Pumpentausch als Aktion die im Rahmen des Arbeitspaketes Branchenkooperation von der Klima- und Energie-Modellregion Thayaland durchgeführt wird, läuft weiter und eine Fülle anderer Maßnahmen und Aktivitäten (Branchenkooperation, Wissenstrafo, …) ist in Vorbereitung bzw. geplant.
Außerdem sind weitere Mustersanierungsprojekte in mehreren Gemeinden in Planung (Volksschule Windigsteig und Volksschule Waidhofen an der Thaya).

Modellregions-ManagerIn

a974950_08.jpg
DI Ansbert Sturm

Zukunftsraum Thayaland


 43-2843-26135
 43-664-88656246  43-664-88656246
 ansbert.sturm@thayaland.at

Berufliche Laufbahn

HTL-Elektrotechnik, Individuelles Diplomstudium „Erneuerbare Energie“ (BOKU/TU), Energieberaterausbildung (F-Kurs), Wiener Zentrum für Energie, Umwelt und Klima, Energieagentur der Regionen


Ort
Lagerhausstraße 4, 3843 Dobersberg
Öffnungszeiten
Di und Do 8 bis 16 Uhr

"So werden wir die Kräfte für die Energiewende Schritt für Schritt bündeln und dann gemeinsam jenen Tag feiern, an dem die Region die ganze Energie, die sie benötigt, auch selbst aus erneuerbaren Quellen bereitstellt. Je früher dies geschieht, umso eher wird die Region zum in weiterer Folge zum Energieexporteur werden und so wirtschaftlich gestärkt."